Ostschweizer Gefängnisse: Viele Häftlinge sind Moslems

In den Ostschweizer Gefängnissen sitzen viele Moslems. Sabine Makowka, Dozentin an der Fachhochschule St.Gallen, erklärt in einem Interview, warum das so ist.

Drucken
Teilen
Im Regionalgefängnis Altstätten gehörten im vergangenen Jahr 47 Prozent der Häftlinge dem Islam an. (Bild: Urs Jaudas (Archiv))

Im Regionalgefängnis Altstätten gehörten im vergangenen Jahr 47 Prozent der Häftlinge dem Islam an. (Bild: Urs Jaudas (Archiv))

Im Regionalgefängnis Altstätten gehörten im vergangenen Jahr 47 Prozent der Häftlinge dem Islam an. Einen Zusammenhang zwischen Religion und Kriminalität gibt es gemäss Sabine Makowka, Dozentin an der Fachhochschule St.Gallen, aber nicht. Andere Faktoren spielten dabei eine grössere Rolle: Zum Beispiel das Alter und Geschlecht der Häftlinge. Junge Männer seien besonders gefährdet, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Zu beachten ist laut der Dozentin auch, dass in den Gefängnissen viele Ausschaffungshäftlinge sitzen – viele davon aus dem arabischen Raum. (jb)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 3. Februar.