OSTSCHWEIZ: Der Winter ist zurück - im Juli

119 Millimeter Niederschlag seit Montagmittag, und das nicht nur in Form von Regen: Der Säntisgipfel zeigt sich am Donnerstagmorgen ganz in Weiss. In der vergangenen Nacht sank die Schneefallgrenze zum Teil auf 1600 bis 1800 Meter.

Merken
Drucken
Teilen
Der Wurst-Käse-Salat wird drinnen serviert: Blick auf die Terrasse des Berggasthauses Alter Säntis am Donnerstagmorgen. (Bild: Ruedi Manser)

Der Wurst-Käse-Salat wird drinnen serviert: Blick auf die Terrasse des Berggasthauses Alter Säntis am Donnerstagmorgen. (Bild: Ruedi Manser)

Der Sommer ziert sich im Norden der Schweiz: Seit Montagmittag bestimmt ein Tiefdruckgebiet das Wetter - und was für eines. Kräftige Niederschläge waren und sind die Folge. Hinzu kommen eine tiefe Schneefallgrenze und tiefe Temperaturen.

Winterliches Erwachen in den Bergen
In den Bergen gab es deshalb am Donnerstagmorgen ein winterliches Erwachen: Arosa (1775 M.ü.M.) etwa ist von einer dünnen Schneeschicht überzogen, wie der Wetterdienst Meteonews meldet. Und auch auf dem Säntisgipfel (2501 M.ü.M.) liegt Schnee. "Rund zehn Zentimeter sind es etwa", sagt Ruedi Manser, Wirt des Berggasthauses Alter Säntis.

Sönd Wöllkomm auf dem Säntis - aber bitte warm anziehen. (Bild: Ruedi Manser)

Sönd Wöllkomm auf dem Säntis - aber bitte warm anziehen. (Bild: Ruedi Manser)

Angespannte Hochwassersituation
Auch im Verlauf des Donnerstags beruhigt sich das Wetter nicht: Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 2000 Metern, die Temperaturen bleiben tief. Und wegen des anhaltenden Regens - auch Gewitter mit Blitz und Donner werden erwartet - bleibt die Hochwassersituation weiterhin angespannt und die Gefahr von Hangrutschungen besteht.

Der Pegelstand des Bodensees ist gemäss dem Naturgefahrenbulletin des Bundes noch immer erhöht, die gleiche Gefahrenstufe zwei von fünf gilt auch für den Rhein vom Bodensee bis zur Mündung der Thur, die Aare unterhalb des Thunersees sowie weitere Gewässer etwa im Engadin und im Berner Oberland.

Eine zögerliche Wetterberuhigung setzt laut Meteonews erst am Freitag ein, sein Comeback gibt der Sommer aber hoffentlich am Wochenende. (red./sda)