Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OSTSCHWEIZ: Arbeitsmarkt - Stabile Arbeitslosenquoten in den Ostschweizer Kantonen

In den Ostschweizer Kantonen hat sich die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar 2018 nur wenig verändert. Im Jahresvergleich mit Februar 2017 werden vor allem in den Kantonen St. Gallen und Graubünden deutlich weniger Stellensuchende gezählt.
Saisonal bedingt stiegen die Arbeitslosenzahlen im November wieder - auch in der Ostschweiz. (Bild: Keystone)

Saisonal bedingt stiegen die Arbeitslosenzahlen im November wieder - auch in der Ostschweiz. (Bild: Keystone)

Im Kanton St. Gallen ist die Arbeitslosenquote, die nach internationalen Standards nur die arbeitslosen Stellensuchenden berücksichtigt, im Februar im Vergleich zum Vormonat leicht zurückgegangen: von 2,4 auf 2,3 Prozent.

Viel positiver sieht hingegen die Entwicklung im Jahresvergleich aus: Ende Februar 2018 waren 10'543 Stellensuchende bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet. Im Vergleich mit Februar 2017 beträgt die Abnahme 9,8 Prozent.

Die Zahl der stellensuchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist gegenüber dm Vorjahr um ein Sechstel zurückgegangen, wie die St. Galler Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Bei den älteren Stellensuchenden ab 50 Jahren ist der Rückgang mit einem minus von 5 Prozent geringer.

Überdurchschnittlich ist die Abnahme der Zahl der Stellensuchenden auch im Kanton Graubünden. Dort ging sie gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,3 Prozent zurück. In Appenzell Ausserrhoden wurden 7,3 Prozent weniger Stellensuchende gezählt als ein Jahr zuvor, in Schaffhausen waren es 3,6 Prozent weniger, im Thurgau 1,4 Prozent und in Appenzell Innerrhoden 1,2 Prozent.


Weniger Arbeitslose in Graubünden

Die Arbeitslosenquote ging in Graubünden saisonal bedingt von 1,8 auf 1,5 Prozent zurück. 1653 Personen waren Ende Februar als arbeitslos registriert.

Eine leichte Abnahme von 0,1 Prozent auf 1,6 Prozent hat die Arbeitslosenquote im Kanton Appenzell Ausserrhoden erfahren. 10,7 Prozent aller Betroffenen sind bereits länger als ein Jahr ohne feste Anstellung und fallen somit in die Kategorie der Langzeitarbeitslosen, wie die Ausserrhoder Kantonskanzlei schreibt.

Gleich geblieben ist die Arbeitslosenquote in Appenzell Innerrhoden mit 1,3 Prozent, im Thurgau mit 2,5 Prozent und im Kanton Schaffhausen mit 3,4 Prozent.

Zum Vergleich: Für die Schweiz wird für Februar 2018 eine Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent ausgewiesen. Alle Ostschweizer Kantone ausser Schaffhausen liegen darunter. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.