Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

OSTERWETTER: Der Osterhase muss sich warm anziehen

Nach den sonnigen, warmen Frühlingstagen schlägt das Wetter ausgerechnet über die Ostertage um. Es wird nass und kalt – sogar in der Stadt St.Gallen sind Schneeflocken möglich.
Maria Kobler-Wyer
Ein Velofahrer im Osterhasenkostüm: An Ostern wird es kalt und nass. (Bild: Keystone)

Ein Velofahrer im Osterhasenkostüm: An Ostern wird es kalt und nass. (Bild: Keystone)

Draussen sitzen, grillieren, Glace schlecken: In den vergangenen Tagen zeigte sich der Frühling von seiner schönsten Seite. Doch damit ist es bald vorbei. Deshalb gilt es, den Mittwoch besonders zu geniessen. «Mit 15 Grad ist der Mittwoch der schönste Tag der Woche», sagt Daniel Köbele, Meteorologe und Prognostiker bei Meteogroup Schweiz in Appenzell. Danach sinken die Temperaturen kontinuierlich.

Besonders dick kommt es am Ostersonntag: «Der Ostersonntag wird trüb, wolkenverhangen und regnerisch mit Temperaturen um die 10 Grad», sagt Köbele. Die Eiersuche im Garten fällt damit ins Wasser. Am Montagvormittag und um den Mittag kann man mit trockenen Abschnitten rechnen. Die Temperaturen sinken am Ostermontag und Dienstag allerdings auf 5 bis 6 Grad. «In den Bergen im Alpstein und im Toggenburg schneit es, sogar in der Stadt St.Gallen können sich vorübergehend Schneeflocken unter den Regen mischen», sagt Köbele.

Damit zeigt sich an Ostern das gleiche Bild wie in den vergangenen Jahren: An Weihnachten war es wärmer. Am Stephanstag wurden in St.Gallen 11 Grad gemessen, für den Ostermontag werden 6 Grad vorausgesagt. Laut Köbele werden damit die Ostertage im Durchschnitt 6 bis 8 Grad kälter sein als zu dieser Jahreszeit üblich. «Da wir uns jetzt bereits im Frühlingsmodus befinden, wird das Wetter dann als besonders schlecht empfunden», sagt der Meteorologe. Hoffnungen machen, dass das Wetter doch noch besser wird als prognostiziert, kann Daniel Köbele kaum machen. «Dass es einen Knick geben wird, steht fest.»

Wer über Ostern mehr Frühling und weniger Niederschlag will, muss in den Süden reisen. «Es handelt sich um eine nördliche Strömung, daher bleibt es im föhnigen Tessin wärmer und sonniger.» Für den Ostersonntag sagt Daniel Köbele knapp 20 Grad voraus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.