Opfer ausser Lebensgefahr

WIL. Die Frau, die am Mittwoch in Wil von ihren beiden Hunden attackiert und fast zu Tode gebissen wurde, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Sie konnte aber noch nicht befragt werden.

Jeanette Herzog
Drucken
Zwei Hunde der Rassen Continental Bulldog (links) und Old English Bulldog haben am Mittwochnachmittag in Wil ihre Halterin attackiert. (Bilder: fotolia)

Zwei Hunde der Rassen Continental Bulldog (links) und Old English Bulldog haben am Mittwochnachmittag in Wil ihre Halterin attackiert. (Bilder: fotolia)

WIL. «Der Frau geht es viel besser», sagt Imelda Angehrn. Sie ist Präsidentin der Zuchtkommission beim Continental Bulldog Club Schweiz. Gestern hat sie sich beim Mann der verletzten Frau nach deren Gesundheitszustand erkundigt, weil ihr die Attacke nahe gehe. «Die Frau ist nicht mehr in Lebensgefahr und hat zum Glück keine Bisswunden im Gesicht», sagt sie (Ausgabe vom 8. Dezember).

«Liebe Familienhunde»

Imelda Angehrn kennt die beiden Bulldoggen, die die Frau (42) attackierten. Die Frau sei eine erfahrene Hundehalterin und habe zumindest mit ihrem Continental Bulldog alle nötigen Kurse absolviert. Es handle sich nicht um eine gefährliche Rasse. Es seien «liebe Familienhunde» und auf keiner Kampfhunde-Liste zu finden (siehe Kasten). Die zwei Jahre alte Hündin sei bei der Frau aufgewachsen. Das zweite Tier, ein Old English Bulldog, sei ein fünf Jahre alter Rüde, den die Frau vor zwei bis drei Monaten aus dem Tierheim geholt habe. Angehrn kann sich die Attacke nur so erklären, dass der Old English Bulldog aggressiv geworden sein muss und der Continental mitgezogen hat. Die beiden Hunde wurden von Polizisten erschossen, als sie einen Moment lang von der Frau abliessen. Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die Hunde noch immer in die Frau verbissen.

Kadaver werden untersucht

Hans Peter Eugster, Mediensprecher der St. Galler Kantonspolizei, sagte gestern, die Staatsanwaltschaft untersuche den Fall. Die Kadaver der Hunde wurden ins Tierspital Zürich transportiert, um sie zu obduzieren. Wie sich die Attacke im Detail zugetragen hatte, ist weiterhin unklar. «Wir versuchen, die Vorgeschichte der Hunde abzuklären», sagt Eugster.

Bilder: fotolia

Bilder: fotolia