Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nur eine statt zwei Stunden zur Verfügung: FHS St.Gallen druckt falsche Zeitlimite auf Prüfung

Die Fachhochschule St.Gallen (FHS) hat auf eine Physikprüfung eine falsche Zeitangabe gedruckt. Die Leidtragenden des Fehlers sind die Studenten. Sie müssen den Test wiederholen.
Wegen eines Fehlers der FHS muss eine Prüfung wiederholt werden. (Bild: Benjamin Manser)

Wegen eines Fehlers der FHS muss eine Prüfung wiederholt werden. (Bild: Benjamin Manser)

(tn) Für Studenten im ersten Semester hiess es 60 Minuten lang volle Konzentration für die Physikprüfung im Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule St.Gallen (FHS). Und das alles für die Katz. Wegen eines Fehlers der FHS muss die Prüfung wiederholt werden. Ganz zum Frust der Studenten.

Die Prüfung war für 120 Minuten ausgelegt. Den Studierenden wurden aber lediglich 60 Minuten Zeit gegeben. «Es ist extrem frustrierend für uns. Die Voll- und Teilzeitstudierenden, welche die Prüfung abgelegt haben, müssten sich jetzt um andere Arbeiten kümmern, statt noch einmal für dieselbe Prüfung zu lernen», sagt Student A. B. gegenüber FM1 Today. Die Studenten überlegen nun, ob sie gegen den Entscheid der FHS Rekurs einlegen wollen.

Verkettung unglücklicher Umstände

Bei der FHS räumt man den Fehler ein: «Das ist sehr unglücklich und ich habe volles Verständnis, dass sich die Studierenden über die aktuelle Situation ärgern», sagt Urs Sonderegger, Studiengangsleiter im Wirtschaftsingenieurwesen der FHS auf Anfrage von FM1 Today.

Man sei bei der FHS ebenso unglücklich darüber, zumal der Aufwand auch für die Schule gross sei. Für Sonderegger kam es wegen mehrerer unglücklicher Umstände zum Fehler: Zum einen hätte es einen Übertragungsfehler gegeben, weswegen die Zeit auf den Prüfungsunterlagen nicht korrekt gewesen sei. Zudem sei es bei der Nachkontrolle ebenfalls niemandem aufgefallen.

In zwei Wochen oder im Sommer

Wie FM1 Today weiter schreibt, kommen die Studenten auf keinen Fall um eine Wiederholung der Prüfung herum. Sonderegger erklärt: «Der Umfang der Prüfung war auf das Doppelte der Zeit ausgelegt, weswegen sie annulliert wurde. Gäbe es keine Wiederholung, könnte jeder auf das Ergebnis Rekurs einlegen und dann wäre eine Wiederholung unausweichlich, da der Rekursentscheid dann wegen notwendiger Gleichbehandlung auf die ganze Klasse angewendet werden muss», sagt Sonderegger.

Die Studierenden können nun entscheiden, ob sie die Prüfung in zwei Wochen oder im Sommer nachholen. «Wir haben den Studenten die Möglichkeit gegeben, die Nachprüfung in die ordentliche Prüfungszeit zu verlegen. Die Studenten dürfen nun entscheiden, wann sie die Nachprüfung absolvieren möchten», so Sonderegger.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.