Null-Stern-Hotel begeistert Ostschweizer Touristiker

Sieben Tourismus-Destinationen in der Ostschweiz bieten eine Adaption des Null-Stern-Hotels der Gebrüder Riklin an. Die gemeinsame Vision wird ab 2020 umgesetzt.

Drucken
Teilen
Schlafen unter freiem Himmel ist in der Region beliebt. (Bild: PD)

Schlafen unter freiem Himmel ist in der Region beliebt. (Bild: PD)

(bro) Keine Wände und kein Dach. Nur der freie Himmel. Nach dem erfolgreichen Start des Konzepts «Zero Real Estate» im Sommer 2018 breitet sich das Projekt von Frank und Patrik Riklin über das Toggenburg hinaus aus, heisst es am Mittwoch in einer Medienmitteilung.

In jeder Gegend an einer besonderen Lage inszeniert

Sieben Ostschweizer Tourismus-Destinationen – Toggenburg, Heidiland, St.Gallen-Bodensee, Appenzellerland (AR), Thurgau, Schaffhauserland sowie Fürstentum Liechtenstein – streben das sogenannte «immobilienbefreite Hotelzimmer» an und machen die Ostschweiz so zum «Zero Real Estate»-Raum. Die Zusammenarbeit beginnt im Mai und soll im Frühsommer 2020 umgesetzt werden.

Erklärtes Ziel der überregionalen Zusammenarbeit ist es gemäss Communiqué, dass jede der sieben Destinationen «eine bestehende Ressource aus einem Hotel ‹herausreisst›» und an einer für die jeweilige Gegend besonderen Lage neu inszeniert.

Das Übernachten im Bett unter freiem Himmel kommt gut an: Über 7500 Personen, die im Null-Stern-Hotel übernachten wollen, stehen mittlerweile auf der Warteliste der Riklins. Die Brüder haben «Zero-Real-Estate» 2018 zusammen mit dem Hotelexperten Daniel Charbonnier gegründet.

Toggenburg covert Null Stern Hotel

Mit ihrem Kunstprojekt «Null Stern Hotel» sorgten Frank und Patrik Riklin weltweit für Furore. Basierend auf ihrer Idee wurden im Toggenburg nun drei Hotelzimmer ohne Dach und Wände eröffnet.  Bereits die Hälfte der Übernachtungen ist ausgebucht.
Sandro Büchler