Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Noch lange kein Schnee in Sicht +++ November ist deutlich zu warm +++ Skigebiete wollen trotzdem termingerecht öffnen

Die Skis müssen noch im Keller bleiben: Wegen der milden Temperaturen im November lässt der Schnee in der Ostschweiz auf sich warten. Heinz Maurer, Meteorologe von Meteo Schweiz, wagt einen Ausblick für die nächsten Tage.
Tim Naef
In der Ostschweiz lässt der Schnee auf sich warten. Auch bei im Skigebiet in Wildhaus. (Bild: Urs Bucher)

In der Ostschweiz lässt der Schnee auf sich warten. Auch bei im Skigebiet in Wildhaus. (Bild: Urs Bucher)

Heinz Maurer, wo bleibt der Schnee?

Also Schnee hat es in den vergangenen zwei Wochen eigentlich genug gegeben. Im Simplongebiet oberhalb von 2500 Meter über Meer haben wir beispielsweise mehrere Meter Neuschnee. Wenn wir die Ostschweiz anschauen, sieht es aber schon anders aus.

Heisst also: Kein Schnee in der Ostschweiz?

Das kann man so sagen. In den höheren Lagen hat es zwar etwas geschneit, zurzeit ist es aber sehr trocken. Und das dürfte in den nächsten Tagen so bleiben.

Können Sie uns einen Wetterausblick für die nächsten Tage geben?

Bis morgen Samstag hält sich die Föhnlage in der gesamten Ostschweiz. Das heisst: keine Niederschläge und warme Temperaturen. Zwar verschwindet der Föhn dann allmählich, grosse Veränderungen gibt es aber nicht.

Weshalb nicht?

Der Föhn wird von einem Hochdruckgebiet abgelöst. Das bedeutet ebenfalls trockenes Wetter und warme Temperaturen. Das Thermometer dürfte in der Höhe gar noch etwas ansteigen.

Wann eröffnen die Ostschweizer Skigebiete

Hinweis an alle App-User: Klicken Sie auf «dieses Element anzeigen», um zur Karte zu gelangen.

Normal ist das nicht, oder?

In der Tat. Um den 5. November haben wir in St.Gallen Temperaturen gemessen, welche sieben bis zehn Grad über dem langjährigen Mittel sind. Das gilt auch für höhere Lagen. Auf dem Säntis messen wir zurzeit +1,5 Grad, normal wären -2 Grad. Und dieser Unterschied wird im Verlaufe des Monats gar noch grösser.

Wie meinen Sie das?

Die Temperaturen bleiben auf dem Säntis etwa bei +2 Grad. Das langjährige Mittel fällt allerdings im Laufe des Monats. So sollte es auf dem Gipfel Mitte November um die -2 bis -3 Grad kalt sein.

Dann müssen wir noch lange auf eine weisse Ostschweiz warten?

Das dürfte so sein. Der aktuelle Trend zeigt uns trockenes und mildes Wetter. Erst gegen Ende des Monats dürfte sich daran etwas ändern. Auch wenn hier keine Garantie besteht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.