Noch kein Urteil zu M-Express

RAPPERSWIL-JONA. Ob in der M-Express-Filiale der Migros in Rapperswil-Jona weiterhin am Sonntag gearbeitet werden darf, ist noch nicht entscheiden. Das St. Galler Verwaltungsgericht hat den Fall ans Amt für Wirtschaft und Arbeit zurückgewiesen, wie das Gericht mitteilt.

Merken
Drucken
Teilen

RAPPERSWIL-JONA. Ob in der M-Express-Filiale der Migros in Rapperswil-Jona weiterhin am Sonntag gearbeitet werden darf, ist noch nicht entscheiden. Das St. Galler Verwaltungsgericht hat den Fall ans Amt für Wirtschaft und Arbeit zurückgewiesen, wie das Gericht mitteilt.

Weil die Altstadt von Rapperswil in einer Tourismusregion liege, hatte das St. Galler Verwaltungsgericht die Sonntagsarbeit bisher während der Sommermonate erlaubt. Die Gewerkschaft Unia erhob dagegen Beschwerde und erhielt vor Bundesgericht Recht. Das St. Galler Verwaltungsgericht musste die Sache deshalb neu beurteilen. Es entschied sich jetzt, den Fall ans kantonale Amt für Wirtschaft zurückzuweisen. Dieses muss nun neu Stellung nehmen.

Die Gewerkschaft begründete ihren Widerstand gegen die sonntägliche Ladenöffnung damit, dass der M-Express-Laden nicht auf spezielle Bedürfnisse von Touristen ausgerichtet sei. Deshalb falle der Laden nicht unter die Ausnahmebewilligungen für Fremdenverkehrsbetriebe. (sda)