Unfall in Niederuzwil
Maserati-Fahrerin will Katze ausweichen und kollidiert mit Bushaltestelle

Eine Automobilistin verlor in der Nacht auf Samstag in Niederuzwil die Kontrolle über ihren Maserati, weil sie einer Katze ausweichen wollte. Es kam zu einer spektakulären Kollision mit einer Bushaltestelle. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen

Wie die News-Agentur BRK News in einer Mitteilung schreibt, ist eine 36-jährige Autofahrerin kurz nach Mitternacht in der Nacht auf Samstag in Niederuzwil mit einer Bushaltestelle kollidiert. Gemäss Mitteilung fuhr die Automobilistin mit ihrem 31-jährigen Beifahrer auf der Bahnhofstrasse in Richtung Bahnhof Uzwil. Gemäss eigenen Aussagen musste die Lenkerin einer Katze ausweichen, welche sich auf der Strasse befand. Durch das starke Ausweichen geriet sie mit ihrem Auto über das rechte Trottoir und den Fahrbahnrand hinaus und kollidierte mit einer Bushaltestelle. Die Kantonspolizei St.Gallen bestätigt auf Anfrage den Unfall.

Die beiden Insassen blieben beim Aufprall unverletzt. Der Sportwagen hat sich im Wartehäuschen regelrecht verkeilt. Darum musste für die Bergung des Fahrzeugs die Feuerwehr Region Uzwil aufgeboten werden. Zusammen mit einem privaten Abschleppunternehmen konnte dann der Maserati geborgen werden. Gemäss Kantonspolizei St.Gallen beläuft sich der Sachschaden auf mehrere zehntausend Franken . Nebst der Kantonspolizei St. Gallen standen Angehörige der Feuerwehr Region Uzwil sowie ein privates Abschleppunternehmen im Einsatz. (brk/dar)

Der Sportwagen hat sich im Wartehäuschen regelrecht verkeilt.

Der Sportwagen hat sich im Wartehäuschen regelrecht verkeilt.

Bild: Kantonspolizei St.Gallen

Aktuelle Nachrichten