Nicht alle wollen Standort streichen

Merken
Drucken
Teilen

Berufs- und Arbeitnehmerverbände, Ärzte sowie die Vorderländer Gemeinden äusserten sich kritisch zum Vorschlag, die Spitalstandorte aus dem Gesetz zu streichen. Auch die Fraktionen von SP, CVP/EVP und der Parteiunabhängigen sprechen sich mehrheitlich dagegen aus. Die FDP, die Mittelländer und Hin­terländer Gemeinden sowie eine Mehrheit der vorberatenden Kommission stellen sich hingegen hinter die Regierung. Einen Schritt weiter geht die SVP. Sie fordert, dass das Spital Heiden nur noch als ambulantes Versorgungszentrum mit Rettungsdienst geführt wird. Die Fallzahlen seien zu tief, als dass man in Heiden in nächster Zukunft wieder rentabel wirtschaften könne. Die Versorgungsdichte in der Ostschweiz sei generell hoch. (sda)