NEUNFORN: Abgelenkter Chauffeur fährt in Wiese

Ein Lastwagenchauffeur hat am Dienstagnachmittag in Neunforn einen Selbstunfall verursacht, weil er am Steuer abgelenkt war. Es entstand Sachschaden in der Höhe von rund 13000 Franken.

Drucken
Teilen
Der Lastwagen kam in der Wiese zum Stillstand. (Bild: Kapo TG)

Der Lastwagen kam in der Wiese zum Stillstand. (Bild: Kapo TG)

Ein 59-jähriger Chauffeur war mit seinem Lastwagen kurz vor 16 Uhr von Giesenhard in Richtung Oberneunforn unterwegs. Gegenüber den Einsatzkräften der Kantonspolizei Thurgau gab er an, dass er während der Fahrt kurz auf sein Navigationsgerät geschaut habe und deshalb abgelenkt war, wie die Polizei mitteilt. In der Folge geriet er mit dem rechten Vorderrad neben die Fahrbahn, das Fahrzeug rutschte von der Strasse und kam in der Wiese zum Stillstand. Bei dem Manöver wurde der Fahrzeugtank beschädigt und es gelangten rund 80 Liter Dieselöl ins Erdreich.
 
Während der Bergung des Lastwagens wurde der Verkehr durch die Stützpunktfeuerwehr Weinland örtlich umgeleitet. Ein spezialisiertes Unternehmen trug das verunreinigte Erdreich im Auftrag und unter Beobachtung des Amtes für Umwelt ab, wie es weiter heisst. Es entstand Sachschaden in der Höhe von rund 13'000 Franken.
 
Zur Datensicherung des Fahrtschreibers sowie für weitere technische Abklärungen wurden Spezialisten der Verkehrspolizei der Kantonspolizei Thurgau beigezogen. (kapo/maw)