Neun «Augen»

Merken
Drucken
Teilen

Die Römer nannten den Fisch «lampretaer», der Felsenlecker. Der deutsche Name des Bachneunauges ist im frühen Mittelalter entstanden, als die Grenze zwischen Glauben, Wissen und Märchen fliessend war. Mit den je sieben seitlichen Kiemenöffnungen, je einem Auge und einem Nasenloch auf beiden Seiten sah es aus, als habe das Tier neun Augen. Fachsprachlich ist das Tier übrigens kein Fisch, sondern gehört zu den sogenannten Kieferlosen oder Rundmäulern. (mea)