Neulenker trotz Drogenkonsum gefahren

ST.GALLEN. Ein Neulenker hat seinen Führerausweis auf Probe abgeben müssen, weil er Drogen genommen hatte und trotzdem gefahren war. Kurze Zeit später ging der Neulenker den Beamten abermals ins Netz.

Merken
Drucken
Teilen

In der Nacht auf Montag hielt die Polizei an der Zürcher Strasse im Stadtteil Bruggen einen Autofahrer an. Bei der Kontrolle zeigte ein Drogenschnelltest ein positives Resultat an. Aus diesem Grunde musste der Mann zur Blut- und Urinentnahme ins Kantonsspital St.Gallen. Der fehlbare Neulenker musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben. Er hatte das Permit auf Probe und wird nun bei der zuständigen Untersuchungsbehörde zur Anzeige gebracht, wie die Polizei in einem Communiqué mitteilt.                          

Wenig später staunten die Beamten nicht schlecht: Um 2.30 Uhr stiessen sie bei einer Kontrolle auf der Geissbergstrasse abermals auf denselben Verkehrsteilnehmer. Er sass trotz Führerausweisentzug wegen Fahrens unter Drogeneinfluss wieder am Steuer. Er wird nun zudem wegen Fahrens trotz Entzug des Führerausweises zur Anzeige gebracht. Die Polizei beschlagnahmte den Wagen. Nach einer erneuten Blut- und Urinprobe entliessen die Polizisten den Neulenker. (stapo/dbu)