Neugieriger Franzose ohne Namen

ST.GALLEN. Seit bald zwei Monaten leben neue Luchse im Wildpark Peter und Paul: Die scheue Daphne aus England und ein neugieriger Namenloser aus Frankreich. Sie haben sich an die Umgebung und mittlerweile auch ans Pendant gewöhnt.

Merken
Drucken
Teilen
Dieter Fleischer Tierarzt Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Dieter Fleischer Tierarzt Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Neugierig äugt der namenlose Kater aus dem Gehege. Er will genau wissen, was in und ums neue Revier herum geschieht. Auf Hunde reagiert das schöne Tier besonders stark. Eine Taube sowie ein Marder sind ihm bereits zum Opfer gefallen, und wenn man ihm zu nahe kommt, faucht er einen ganz schön laut an. Vom weiblichen Pendant fehlt derweil jede Spur. Daphne ist sehr schüchtern, wie Regula Signer vom Wildpark erklärt.

Nicht die Katze im Sack gekauft

Das eineinhalbjährige Luchsweibchen ist am 27. August im gesamthaft erneuerten Gehege in St. Gallen eingetroffen. Sie stammt aus einem Zoo in der Nähe von Birmingham. Das gleichaltrige Männchen traf am 1. September aus einem Wildpark in Zentralfrankreich ein. «Da wir in der Schweiz kein passendes Luchspaar finden konnten, suchten wir über ein europäisches Zuchtprogramm», erklärt Park-Tierarzt Dieter Fleischer.

Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
14 Bilder
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)
Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)

Neues Luchspaar im Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher)

Obwohl sich die beiden Luchse nach ihrer Ankunft in der Schweiz zum ersten Mal gesehen haben, hätten sie aber keineswegs die Katzen im Sack gekauft: «Wir standen per Mail in Kontakt, haben Bilder erhalten und Kot- und Blutproben gemacht.» So habe man sicher gehen können, dass die Tiere gesund, geimpft und auch von der richtigen Rasse waren. «Wir wollten reinrassige Karpaten-Luchse», sagt Fleischer. Da diese keine Rudeltiere sind, würde man allfälligen Nachwuchs dann auch wieder via das europäische Zuchtprogramm an andere Zoos und Parks vermitteln. Die Tiere an sich werden dabei kostenlos übergeben, die Kosten für die Beschaffung der St. Galler Luchse übernahm Hedy Kreier, die sich bereits bei der Gehege-Erneuerung grosszügig beteiligte.

Dass die beiden Luchse sich überhaupt verstehen, war nicht von Anfang an klar, sind Katzen doch sehr wählerisch bei der Partnerwahl. «Zu Beginn haben wir die beiden getrennt voneinander, aber Gitter an Gitter gehalten», sagt Parkwärter Walter Signer. Nachdem dies zehn Tage lang ruhig verlaufen sei, habe man die Tiere zusammengelassen. «Dann ist der Kater allerdings auf Daphne los und hat sie quer durchs Gehege gejagt. Erst als sie sich wie ein Hund auf den Rücken gelegt und sich unterworfen hat, kehrte Ruhe ein.» Bis heute funktioniere das Zusammenleben der beiden. Tagsüber gehen sie getrennte Wege, in der Nacht– wenn Luchse aktiv sind – sieht der Parkwächter die Tiere auch oft gemeinsam.

Name für Luchskater gesucht

Und wer weiss, vielleicht gibt es bald junge Luchse. Im Dezember beginnt die Brunftzeit der Raubtiere. Zuvor soll der bislang namenlose Kater aber einen besonderen Namen erhalten. Die Wildpark-Gesellschaft nimmt Vorschläge unter info@wildpark-peterundpaul.ch entgegen. Dem Gewinner winkt eine private Führung durch den Wildpark Peter und Paul.

Walter Signer Parkwärter Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Walter Signer Parkwärter Wildpark Peter und Paul (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Seit September lebt er in St. Gallen: Der neugierige Karpaten-Luchs aus Frankreich. Einen Namen hat er noch nicht, der Wildpark wünscht Vorschläge. (Bilder: Urs Bucher)

Seit September lebt er in St. Gallen: Der neugierige Karpaten-Luchs aus Frankreich. Einen Namen hat er noch nicht, der Wildpark wünscht Vorschläge. (Bilder: Urs Bucher)