Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neues Gefängnis ab Ende 2019

In den Gefängnissen des Ostschweizer Strafvollzugskonkordats fehlen mindestens 140 zusätzliche Plätze. Ein neues Gefängnis in Realta bei Cazis soll Abhilfe schaffen. Die Bauarbeiten haben gestern begonnen.

In den Gefängnissen des Ostschweizer Strafvollzugskonkordats fehlen mindestens 140 zusätzliche Plätze. Ein neues Gefängnis in Realta bei Cazis soll Abhilfe schaffen. Die Bauarbeiten haben gestern begonnen. 152 Straftäter sollen in der neuen Justizvollzugsanstalt dereinst untergebracht werden können. Der Bau soll Ende 2019 betriebsbereit sein. Von den 152 Plätzen befinden sich 10 in der Eintrittsabteilung. 100 Plätze sind für den normalen Vollzug geplant, 20 für Straftäter mit psychischen Störungen sowie 10 für ältere Gefangene. Insgesamt weitere 12 Plätze sind für den Vollzug der Untersuchungshaft reserviert, für Frauen und Jugendliche sowie für Ersatzfreiheitsstrafen. Die Baukosten betragen gemäss aktueller Planung 119 Millionen Franken. Die Anstalt wird 110 Mitarbeitende beschäftigen, 80 Stellen werden neu geschaffen.

Zum Konkordat gehören die Ostschweizer Kantone sowie Graubünden, Zürich, Glarus und Schaffhausen. Gemäss der Bündner Regierung haben St. Gallen und Zürich in einer Absichtserklärung festgehalten, dass sie eine grosse Anzahl Insassenplätze mit Straftätern dauerhaft belegen werden. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.