Neues Angebot für Frauen nach Krebstherapie

St. Gallen. Operation, Bestrahlung und Chemotherapie können Brustkrebs heilen. Doch krebsfrei heisst nicht unbedingt gesund. Viele Frauen stellen sich nach abgeschlossener Therapie Fragen zu Ernährung, Menopausenbeschwerden, Sexualität, Fitness und berufliche Reintegration.

Drucken
Teilen

St. Gallen. Operation, Bestrahlung und Chemotherapie können Brustkrebs heilen. Doch krebsfrei heisst nicht unbedingt gesund. Viele Frauen stellen sich nach abgeschlossener Therapie Fragen zu Ernährung, Menopausenbeschwerden, Sexualität, Fitness und berufliche Reintegration.

Gestern eröffnet

Die neue Beratungsstelle «Survivorship Program» will diese Fragen beantworten. Gestern ist sie eröffnet worden. Hinter dem Angebot stehen das Brustzentrum des Kantonsspitals und das Tumor- und Brustzentrum (ZeTuP) St. Gallen. Die Beratungsstelle befindet sich im Haus 57 des Kantonsspitals. Dort liegen speziell für Frauen nach einer Brustkrebserkrankung Broschüren und Bücher auf und eine Pflegefachperson beantwortet Fragen.

Keine Voranmeldung nötig

In der Beratungsstelle werden jedoch keine Diagnosen gestellt und auch keine Therapien verschrieben. Es geht einzig um die Beratung und die Informationsbeschaffung. Es handelt sich hierbei um ein offenes Angebot. Eine Voranmeldung braucht es nicht. Die Beratung ist für Ostschweizerinnen kostenlos. (red.)

Öffnungszeiten: Mittwoch 15.30 bis 20 Uhr; Donnerstag 8.30 bis 12.15 Uhr und 13 bis 17 Uhr; Freitag 8.30 bis 14 Uhr www.survivorship-program-sg.ch

Aktuelle Nachrichten