Neuer Präsident für die Säntisbahn

Hans Höhener gibt an der Generalversammlung der Säntis-Schwebebahn AG das Verwaltungsratspräsidium nach 27 Jahren ab. Sein Nachfolger wird Hansruedi Laich. Ein Ereignis prägte das letztjährige Geschäftsjahr.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Die Schwebebahn beförderte letztes Jahr 394 000 Passagiere auf den Säntis. (Bild: Benjamin Manser)

Die Schwebebahn beförderte letztes Jahr 394 000 Passagiere auf den Säntis. (Bild: Benjamin Manser)

SCHWÄGALP. Die gestrige Generalversammlung der Säntis-Schwebebahn AG stand im Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Verwaltungsratspräsidenten Hans Höhener. Mit Standing Ovations dankten die knapp 1000 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre dem ehemaligen Ausserrhoder Landammann für sein 32jähriges Engagement. 27 Jahre lang präsidiert Höhener den Verwaltungsrat des Tourismusunternehmens. Sein Nachfolger an der Spitze der Säntis-Schwebebahn wird Hansruedi Laich. Der ehemalige Direktor des Schweizerischen Skiverbands war bis anhin Vizepräsident. Nebst Laich wählten die Aktionäre die Verwaltungsratsmitglieder Daniela Merz, Barbara Ehrbar-Sutter und Michael Auer für eine weitere Amtsdauer. Dem Gremium, das künftig nur noch aus sieben Personen besteht, gehören zudem Gavin Schmid, Roland Stump und Peter Eisenhut an. Als Vizepräsidentin wird künftig Daniela Merz amten.

Drei Meilensteine

Der neue starke Mann der Säntis-Schwebebahn AG würdigte die Verdienste des abtretenden Verwaltungsratspräsidenten. Hans Höhener habe seine Aufgabe immer mit viel Herzblut ausgeübt, lobte Laich. Als besondere Meilensteine der annähernd drei Jahrzehnte langen Amtszeit des Geehrten bezeichnete er die Einführung eines professionellen Marketings, den Ausbau der Infrastruktur auf dem Säntis und das neue Hotel.

In seinen Ausführungen blickte Höhener auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. 2015 feierte das Bergbahnunternehmen sein 80jähriges Bestehen. Das schönste Geburtstagsgeschenk sei die Eröffnung des neuen Hotels gewesen, sagte Höhener. «Das Vorhaben zeigt, was Tourismus als Katalysator in einer regionalen Volkswirtschaft bewirken kann.» Eine deutlich verstärkte Tourismusförderung könnte nachhaltige Impulse setzen.

Zufrieden mit dem Hotelstart

Mit dem Start des Hotels auf der Schwägalp sind die Verantwortlichen zufrieden. Hans Höhener erwähnte in diesem Zusammenhang die Kennzahlen der ersten Monate sowie die Buchungen für 2016. Gross war das Interesse bereits am Tag der offenen Tür im vergangenen November, als fast 10 000 Besucherinnen und Besucher den Neubau besichtigten. Nach dem Abriss des alten Gebäudes laufen zurzeit die letzten Planierungs- und Umgebungsarbeiten. Bis Ende 2016 soll inklusive aller Abrechnungen das Bauprojekt abgeschlossen sein. Schon heute stehe fest, dass der Kostenrahmen von 42 Millionen Franken eingehalten werden könne, betonte Höhener.

Rekordumsatz erwirtschaftet

Die Säntis-Schwebebahn AG erzielte 2015 einen Gesamtumsatz von rund 14,1 Millionen Franken. Die drei Gastronomiebetriebe auf dem Säntis, der Schwägalp und der Passhöhe setzten 8,13 Millionen Franken um, was ein Rekordergebnis ist. Die Schwebebahn beförderte letztes Jahr 394 000 Passagiere auf den Säntis. Dies spülte knapp 5,2 Millionen Franken in die Kasse.

Das Betriebsergebnis (Ebita) beträgt 1,98 Millionen Franken, gegenüber 2,1 Millionen Franken im Jahr 2014. In das Hotel-Neubauprojekt investierte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 24,33 Millionen Franken. Zwei Millionen Franken flossen in die Erneuerung der Infrastruktur. Unter anderem wurde die Talstation umgebaut und das Antriebsaggregat der Bergungsbahn erneuert.

Hans Höhener Abtretender VR-Präsident Säntis-Schwebebahn AG (Bild: Michel Canonica)

Hans Höhener Abtretender VR-Präsident Säntis-Schwebebahn AG (Bild: Michel Canonica)

Hansruedi Laich Neuer VR-Präsident Säntis-Schwebebahn AG (Bild: apz)

Hansruedi Laich Neuer VR-Präsident Säntis-Schwebebahn AG (Bild: apz)