Neuer Caterer am OpenAir St. Gallen

Die Organisatoren des OpenAir St. Gallen trennen sich nach sieben Jahren von ihrem regionalen Caterer. Neu beliefert wird der VIP-Bereich von einer bekannten Catering-Firma aus dem Fürstentum Liechtenstein.

Nina Ladina Kurz
Merken
Drucken
Teilen
Wer Zugang hat zum weissen VIP-Zelt, wird kulinarisch verköstigt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Wer Zugang hat zum weissen VIP-Zelt, wird kulinarisch verköstigt. (Bild: Hanspeter Schiess)

ST. GALLEN. Wenn sich die Sponsoren, eingeladene Gäste und Künstler am St. Galler OpenAir in der VIP-Zone verköstigen, tun sie das nicht mehr aus rein heimischer Küche. Nach sieben Jahren beendeten die Organisatoren des OpenAir und der Caterer Haindl Gastro-Events aus Gossau die Zusammenarbeit. Neu beliefert ein Caterer aus Liechtenstein die Ostschweizer Gaumen.

Bei Haindl Gastro-Events ist man wegen des Wechsels nicht verärgert. «Unser Unternehmen trennt sich im Guten von der Organisation des OpenAir St. Gallen», sagt Inhaber Stephan Haindl. Es sei vorgeschlagen worden, das Catering als externe Firma und nicht mehr im Angestelltenverhältnis zu betreuen. «Diese Änderung wollten wir nicht mittragen.»

«Alle Anforderungen erfüllt»

Neu verantwortlich für die Verpflegung im VIP-Bereich ist die Ospelt Catering AG mit Sitz in Liechtenstein und Niederlassungen in St. Gallen und Landquart. Beim OpenAir St. Gallen möchte man sich zum Wechsel nicht äussern. «Wir sind grundsätzlich nicht dazu verpflichtet mit regionalen Firmen zusammenzuarbeiten», sagt Mediensprecherin Sabine Bianchi. Auch dass aus Kostengründen auf eine ausländische Firma gesetzt wird, möchte sie nicht bestätigen. «Betriebsinterne Besprechungen haben zu dieser Entscheidung geführt und die Crew von Ospelt Catering erfüllt alle Anforderungen für dieses Engagement», sagt Bianchi.

Klassiker Schnitzelbrot

Für die weiteren Festivalbesucher bleibt zumindest kulinarisch vieles beim Alten. Die Migros ist auch in diesem Jahr Hauptsponsor und Hot-Dogs, Pizzen, Wraps oder Salate anbieten.