Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Neue Intelligenz für die HSG

Am Montag erhält die Universität St.Gallen einen Supercomputer, mit dem sie Künstliche Intelligenz erforschen wird. Das menschliche Superhirn hinter der Maschine beschäftigt sie bereits: Damian Borth.
Katharina Brenner
Damian Borth ist Professor für Künstliche Intelligenz und Machine Learning an der Universität St.Gallen. (Bild: pd)

Damian Borth ist Professor für Künstliche Intelligenz und Machine Learning an der Universität St.Gallen. (Bild: pd)

Die Universität St.Gallen erhält gleich zwei neue Superhirne. Seit September ist Damian Borth Professor für Künstliche Intelligenz und Machine Learning. Er soll an der HSG das Department und den Studiengang Informatik aufbauen und mit NVIDIA DGX-2 arbeiten. Dahinter verbirgt sich die leistungsfähigste Rechenmaschine der Welt für Verfahren der Künstlichen Intelligenz. Die HSG erhält den Supercomputer am Montag.

Borth entwickelt Programme, die ähnlich wie das menschliche Gehirn lernen und Aufgaben ausführen. Deep Learning heisst sein Fachgebiet. Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» nannte Borth «Deutschlands Mister Deep Learning» und sein Auftreten «freundlich fasziniert». Seit 2015 war er Abteilungsleiter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Kaiserslautern, wo er auch studiert und promoviert hatte. Er ist zudem Co-Gründer von Sociovestix Labs, einer Firma, die Nachhaltigkeit mit Künstlicher Intelligenz verbindet.

Geboren 1981 in Polen, floh seine Familie in den Westen, als Borth sechs Jahre alt war. Er wuchs in Mannheim und Heidelberg auf. Auf der Liste seiner Veröffentlichungen sticht ein Titel aus diesem Jahr ins Auge: «Künstliche Intelligenz in der Wirtschaftsprüfung – Identifikation ungewöhnlicher Buchungen in der Finanzbuchhaltung». Es scheint, als habe die HSG das passende Superhirn zur richtigen Zeit gefunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.