Neubau für Pädagogische Hochschule Thurgau geplant

Drucken

BauvorlageDie Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen braucht mehr Raum und soll einen Neubau erhalten. Die Regierung beantragt dafür einen Kredit von knapp 27 Millionen Franken. Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten.

Gegen 800 angehende Lehrpersonen studieren derzeit an der PHTG, wie die Staatskanzlei mitteilt. Das aus dem Jahr 2008 stammende Schulgebäude ist aber nur auf 350 Studierende ausgelegt. Die PHTG mietet daher zusätzliche Räume. Ausserdem steht seit Sommer 2015 ein Provisorium auf dem Sportplatz.

Das Provisorium ist bis 2020 befristet, die anderen Mietverträge laufen aus, oder die Räume entsprechen nicht den Anforderungen eines zeitgemässen Hochschulbetriebs, wie es heisst. Es bestehe dringender Bedarf nach mehr Raum.

Stimmt der Grosse Rat der Vorlage der Regierung zu, findet voraussichtlich im November 2017 eine Volksabstimmung über den Kredit ab. Das Projekt des St. Galler Architekturbüros Beat Consoni, das als Sieger aus einem Wettbewerb hervorging, könnte ab 2018 realisiert werden. Die Eröffnung des Erweiterungsbaus ist Mitte 2020 möglich.

Die PHTG bietet fünf Studiengänge an und bildet Lehrpersonen für Kindergärten, Primarschulen, Sekundarschulen und Gymnasien aus. Dieses umfassende Angebot entspreche dem Ziel des Kantons, seinen Bedarf an Lehrpersonen für die Volksschule weitgehend aus der eigenen Pädagogischen Hochschule zu decken. (sda)