Netzwerk für Fuchs, Mensch und Edelweiss

SCHAAN. Die Nichtregierungsorganisation Cipra mit Sitz in Schaan ist eine Netzwerkerin. Auch im Naturschutz. Sie bringt Beamte, Behörden und Wissenschafter über Landesgrenzen hinweg zusammen.

Merken
Drucken
Teilen

SCHAAN. Die Nichtregierungsorganisation Cipra mit Sitz in Schaan ist eine Netzwerkerin. Auch im Naturschutz. Sie bringt Beamte, Behörden und Wissenschafter über Landesgrenzen hinweg zusammen. Wie, davon erzählt der Jahresbericht 2009 «Biodiversität in den Alpen» – eine Sammlung von Geschichten aus dem ganzen Alpenbogen.

Im Dienst der Biodiversität

Der neue Jahresbericht von Cipra International erzählt von Menschen, die sich für die «Biodiversität in den Alpen»

einsetzen – und dies nicht nur im «Internationalen Jahr der Biodiversität», sondern schon das Jahr zuvor und teils ein ganzes Leben lang. Die Nichtregierungsorganisation befasst sich schon seit ihrer Gründung vor bald 60 Jahren mit der Artenvielfalt und der Vielfalt der Lebensräume. Die wichtigsten Akteure in den Alpen werden zu diesem Thema vernetzt und führen selber Projekte zur Verbesserung der Situation durch.

Seismograph der Alpen

Die Cipra registriert einem Seismographen gleich auch die Themen, die die Alpen bewegen. Im Jahr 2009 waren dies nebst der Biodiversität unter anderem auch der Klimawandel und die Finanz- und Wirtschaftskrise. (red.)

Jahresbericht kostenlos erhältlich unter international@cipra.org