Nase, Äsche & Co. in der Stadt

ST. GALLEN. Zum Tag des Fischers am Samstag, 31. August, lädt der Fischereiverband St. Gallen zur Diskussion und Besichtigung der Ausstellung RheinLeben auf dem Marktplatz ein.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Zum Tag des Fischers am Samstag, 31. August, lädt der Fischereiverband St. Gallen zur Diskussion und Besichtigung der Ausstellung RheinLeben auf dem Marktplatz ein. Die Fischer zeigen auf, wieso es dringend Revitalisierungen braucht und weshalb den Fischen mit dem Projekt Rhesi (Rhein Erholung Sicherheit) am besten geholfen wäre. Gewässerrevitalisierungen in grossem Stil seien unabdingbar, um bedrohte Arten zu erhalten, heisst es in einem Communiqué. Insbesondere die Nase ist am Rande des Aussterbens. Für die Fischer ist klar, dass ohne umfangreiche Lebensraumverbesserungen unsere Enkel die Bachforelle, Nase, Äsche und Co. nur noch aus Bilderbüchern kennen werden. Einig ist man sich in Fischerei- und Umweltkreisen, dass mit der Umsetzung des Projektes Rhesi (Rhein Erholung Sicherheit) der Fischfauna am meisten geholfen würde. (red.)

Marktplatz St. Gallen, 10 bis 15 Uhr, Wanderausstellung RheinLeben mit Experimenten und Diskussion