NACH UNFALL: Trotz Strafe nach Unfall von "Top Gear"-Star: Das Bergrennen Hemberg findet auch 2018 statt

Das Bergrennen Hemberg wird auch im Jahr 2018 durchgeführt. Die Veranstalter hatten dies nach einer Strafe des Autosportverbands offen gelassen. Nun lancieren sie sogar eine neue Kategorie mit Motorrädern, den "Hillclimb".

Drucken
Teilen
Der zerstörte Wagen, mit dem Richard Hammond verunfallte. Der Vorfall zog ein Verfahren mit Sanktionen des Automobilsportverbands nach sich. (Bild: Freuds (AP))

Der zerstörte Wagen, mit dem Richard Hammond verunfallte. Der Vorfall zog ein Verfahren mit Sanktionen des Automobilsportverbands nach sich. (Bild: Freuds (AP))

"Die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Sponsoren, Fahrern, Helfern und von der breiten Öffentlichkeit stimmen zuversichtlich und geben Motivation, im Jahr 2018 eine Weltneuheit in Hemberg zu bieten", schreiben die Veranstalter. Diese Neuheit sei die Kombination von zwei Rennen auf einer Strecke: dem Schweizer-Meisterschafts-Lauf mit Autosport Schweiz und dem ersten "Supermoto Hillclimb" unter der Aufsicht des Motorradverbandes.

In Bezug auf das Bergrennen halten die Organisatoren gemäss Mitteilung am bisherigen Konzept fest. Daneben wird das Rennen "Supermoto Hillclimb" veranstaltet. Bei diesem Rennen starten lizenzierte Rennfahrer in verschiedenen Motorrad-Renn-Kategorien wie Supermoto, Pocketbike, Pitbike oder Racequads nebeneinander wie bei einem Skicross. Genaue Details würden derzeit von Experten ausgearbeitet, heisst es in der Mitteilung. 

Im Juni dieses Jahres ist beim Bergrennen Hemberg im Toggenburg der ehemalige "Top Gear"-Star Richard Hammond verunfallt. Danach war unklar, ob die Organisatoren das Rennen noch einmal durchführen würden. (al)