Nach Selbstunfall auf A1 geflüchtet

ST.GALLEN. Ein 31-Jähriger hat am Freitag um 3.40 Uhr einen Selbstunfall auf der A1 verursacht. Der Lenker liess das Auto stellen und flüchtete von der Unfallstelle.

Drucken
Teilen

Der 31-Jährige fuhr auf der Autobahn von Winkeln her in Richtung St.Margrethen. Nach dem Sitterviadukt geriet er mit seinem Fahrzeug gegen den rechten Fahrbahnrand. Dort streifte er auf einer Länge von 148 Metern eine Mauer. Anschliessend liess er gemäss Mitteilung der Kantonspolizei St.Gallen sein unbeleuchtetes Fahrzeug stehen und entfernte sich von der Unfallstelle. Die Polizei konnte den alkoholisierten Lenker ausfindig machen. Bei ihm wurde eine Blutprobe angeordnet und sein Führerausweis eingezogen. (kapo/sg)