NACH SEINER KÜNDIGUNG: Stilpapst van Rooijen: "Ich gehe erst einmal Velo fahren"

Jeroen van Rooijen, der bekannteste Mode-Experte der Schweiz, hat gekündigt und ändert seine Pläne.

Drucken
Teilen
Fein angezogen: Der Mode-Experte aus Frauenfeld Jeroen van Rooijen weiss, was gut aussieht. (Bild: Mareycke Frehner)

Fein angezogen: Der Mode-Experte aus Frauenfeld Jeroen van Rooijen weiss, was gut aussieht. (Bild: Mareycke Frehner)

Jeroen van Rooijen, Sie werden Ihre Zusammenarbeit mit der NZZ auf Ende Juni beenden – warum?

Ich möchte mich mehr auf meine bisherigen Nebenbeschäftigungen, wie meinen Laden in Zürich oder meine Arbeit als Consultant konzentrieren. Ich möchte den Fokus im Leben ändern. Dies geschieht allerdings nicht aus Frust oder Unzufriedenheit. Die NZZ und ich werden dieses Mal im Frieden auseinandergehen.

Bereits im Sommer 2013 hatten Sie die Kündigung eingereicht.

2013 war ein Jahr der Enttäuschung für mich. Daraus habe ich meine Konsequenzen gezogen. Aber ich bin sehr dankbar, dass ich so lange, insgesamt 15 Jahre, dort arbeiten konnte. Die NZZ gab mir stets eine gute Plattform für meine Themen.

Nach 25 Jahren machen Sie mit den Printmedien Schluss. Warum?

Ich habe das Gefühl, bisher eine gute Zeit erwischt zu haben. Als ich angefangen habe, hatten Verleger und Redaktionen noch viele Ideen. Heute ist die Branche sehr im Umbruch, und die Printmedien sind existenziell bedroht. Ich wollte mich aus dieser Entwicklung befreien und mich auf Dinge konzentrieren, die in ­meinem Leben bisher eher eine Nebenrolle gespielt haben.

Wie sehen Sie die Zukunft der Printmedien?

Ich schreibe gern und habe Spass daran und möchte es auch nicht aufgeben. Ich bin gewiss kein Schwarzmaler. Die Medien sind im Umbruch, es wird eine Veränderung geben. Ich denke, dass die Wochenzeitungen und Magazine gute Chance haben. Für Tageszeitungen sehe ich etwas schwärzer, aber wir werden sehen. Ich habe auch kein Rezept gegen die Misere.

Welche Projekte stehen an?

Ich gehe erst einmal Velo fahren. Ich veranstalte unter dem Label «Style Ride» drei stilvolle Städtetouren durch Basel, Zürich und Genf. Und dann werde ich ab Sommer mit Inbrunst unseren schönen Laden in Zürich weiterentwickeln. (ibi)