Nach drei Selbstunfällen Polizei angepöbelt

WEINFELDEN. Ein 29-jähriger Autofahrer hat in der Nacht auf Donnerstag in der Region Weinfelden drei Selbstunfälle verursacht. Als die Polizei den Mann zuhause aufspürte, wurde er ausfällig und wurde deshalb vorübergehend festgenommen.

Drucken
Teilen

Der 29-Jährige demolierte auf seiner Fahrt durch Weinfelden und Rothenhausen eine Mauer, zwei Verkehrsinseln und einen Pfosten, kümmerte sich aber nicht um den Schaden in Höhe von einigen tausend Franken und meldete die Unfälle auch nicht. Stattdessen fuhr er zu sich nach Hause, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt.

Diese fand ihn denn auch dort - samt seinem beschädigten Wagen. Der 29-Jährige jedoch stritt ab, gefahren zu sein, und wollte auch keinen Atemlufftest über sich ergehen lassen. Stattdessen wurde er gegenüber den Polizisten "verbal ausfällig und renitent", wie es in der Medienmitteilung weiter heisst. Die Beamten arretierten den Schweizer und nahmen ihn für weitere Abklärungen fest, die Staatsanwaltschaft Bischofszell ordnete eine Blutprobe an. (kapo/sg)

Aktuelle Nachrichten