Nach dem Regen kam die Sonne, kam der Regen

Heiter bis wolkig gestalteten sich gestern Stimmung und Himmel gleichermassen zum musikalischen Auftakt an Europas grösstem Hip-Hop-Festival auf der Grossen Allmend in Frauenfeld.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: Reto Martin

Bild: Reto Martin

Heiter bis wolkig gestalteten sich gestern Stimmung und Himmel gleichermassen zum musikalischen Auftakt an Europas grösstem Hip-Hop-Festival auf der Grossen Allmend in Frauenfeld. Weder Gipsbeine auf der Bühne, gesehen bei Odd Future Wolf Gang Kill Them All, noch Musiker (Taio Cruz) im Stau auf der Autobahn waren der Ausgelassenheit abträglich. Nicht erst bei den blutjungen OFWGKTA aus Los Angeles wurde es bis zum inneren Wellenbrecher eng, war kollektives Kopfnicken und Handwippen angesagt. Der erste von 32 Acts stand schon gestern kurz nach Mittag auf der Bühne des Open Airs Frauenfeld. Dafür kam am frühen Freitagabend für die 47 000 Besucher der Regen, kurz, aber heftig. Just als Taio Cruz mit Dance-Pop und R 'n' B die Bühne betrat, ging aber ein Regenbogen auf. Zum ersten nicht wetterbedingten Höhepunkt des Festivals verhalf der US-Rap-Veteran Ice Cube (im Bild) mit grimmiger Mimik, trotz erneuten Schauern. Mathias Frei