Muni springt über Polizeiauto

In Eschenbach hat gestern ein Muni mehrere Bauern und Polizisten beschäftigt. Der Muni sollte auf dem Landiplatz von einem Liefer- in einen Lastwagen umgeladen werden. Das schien ihm nicht zu passen – er suchte die Freiheit.

Drucken
Teilen

In Eschenbach hat gestern ein Muni mehrere Bauern und Polizisten beschäftigt. Der Muni sollte auf dem Landiplatz von einem Liefer- in einen Lastwagen umgeladen werden. Das schien ihm nicht zu passen – er suchte die Freiheit. Es gelang dem 500 Kilo schweren Tier, die Geländer der Laderampe zu durchbrechen und auf ein Firmengelände zu fliehen.

Erfolglos versuchten mehrere Personen, das Tier wieder in den Lieferwagen zu treiben. Der Zugang zum Gelände wurde mit einem Polizeiauto abgesperrt. Kein Problem für den sportlichen Muni: Kurzerhand übersprang er laut Polizeibericht mit einem eleganten Sprung die Motorhaube des Polizeiautos und konnte sich so der «Verhaftung» entziehen.

Galoppierend rannte das Tier auf der Uznabergstrasse von dannen.

Vier Bauern und fünf Polizisten nahmen in drei Fahrzeugen die Verfolgung auf und warnten entgegenkommende Fahrzeuge und Personen. Nach 600 Metern war die Flucht zu Ende – der Muni begab sich am Uznaberg in einen Wald, wohl um sich zu verstecken.

Nun endet diese Geschichte traurig. Um die Gefahr für Menschen zu bannen und für die Sicherheit der Autobahn, wie es heisst, wurde der Muni erlegt. Von einem Polizisten, der praktischerweise auch als Jäger ausgebildet ist. (uwf.)

Aktuelle Nachrichten