Monika Knill tauft Katamaran auf den Namen Vellamo

Der Verein Ocean Youth Sailing hat an der Schiffstaufe den erfolgreichen Bau seines Katamarans gefeiert.

Hannah Engeler
Drucken
Teilen
Der Katamaran der Ocean Youth Sailing wurde in Bottighofen offiziell getauft. (Bild: Andrea Stalder).

Der Katamaran der Ocean Youth Sailing wurde in Bottighofen offiziell getauft. (Bild: Andrea Stalder).

Etliche Haie schwimmen im sprudelnden Kielwasser. Gefahr herrscht am Samstagabend jedoch keine im Bottighofer Hafen. Die Haie sind nämlich nur Gummibärchen, die im blauen Begrüssungsgetränk − Kielwasser genannt − lauern. Sommerliche Hochseestimmung herrscht unter den Gästen, die sich zur Schiffstaufe des von Ocean Youth Sailing gebauten Katamarans versammelt haben. Blau sind nicht nur die Getränke, sondern auch die T-Shirts der Vereinsmitglieder. Die stolzen Worte «We built it!», zu Deutsch «Wir haben es gebaut!», zieren den Rücken der Shirts.

Vor zweieinhalb Wochen hat der Verein seinen selbst gebauten Katamaran erfolgreich in den Bottighofer Hafen eingewassert. Der Bau findet mit der Schiffstaufe seinen feierlichen Abschluss. Zudem wird der Name des Schiffs, welcher bereits vor Wochen durch eine interne Abstimmung bestimmt wurde, enthüllt.

Gut eine Million Franken wert

«Das Ganze fühlt sich noch etwas unwirklich an. Es ist ein grosser Moment für alle, die mitgewirkt haben», sagt der Vereinspräsident Jürgen Hochstrasser. Der fertige Katamaran habe einen Wert von gut einer Million Franken. «Das wirklich Wertvolle ist aber, dass wir 400 Jugendlichen gezeigt haben, dass sie selbstständig mit ihren individuellen Stärken etwas so Grossartiges erschaffen können», sagt Hochstrasser. Auch Regierungsrätin Monika Knill, die das Projekt von Anfang an unterstützt hat, ist von der erbrachten Leistung begeistert:

«Hurra, es gibt sie noch: Leute mit Träumen und viel Überzeugungskraft».

Da der Katamaran zukünftig auf den Weltmeeren unterwegs sein wird, soll seine Heimat nicht vergessen gehen. «Die Thurgauer Löwen sollen bei allen Abenteuern dabei sein und zur richtigen Zeit schnurren oder auch ihre Krallen ausfahren», sagt Knill lachend und übergibt dem Verein eine Flagge des Kantons, welche am Schiff angebracht werden kann. Das Projekt sei ein Beispiel dafür, dass Gemeinschaftsgefühl und Willenskraft entscheidend seien, um etwas zu erreichen.

Im vierten Anlauf zerschellt

Als Schiffspatin kommt Knill die Ehre zu, den Katamaran offiziell zu taufen. Sie muss die stabile Sektflasche viermal gegen die Bordwand werfen, bis diese zerschellt. Der Korken bleibt beim Wurf im Rest des Flaschenhalses stecken – ein gutes Zeichen für die Segler. Gleichzeitig ist es nun offiziell: Der Katamaran heisst Vellamo. Dies ist der Name einer finnischen Meeresgöttin, die über Winde und Gewässer herrscht. Gemäss Mythologie steht denjenigen Seefahrern, welche sich gut mit ihr stellen, eine sichere Fahrt bevor. Diese Sicherheit will Ocean Youth Sailing seinen Mitgliedern garantieren. Seit der Einwasserung wird der Katamaran getestet und technisch optimiert. Damian Ruppen, Sponsoringverantwortlicher des Vereins, sagt:

«Wir sind jetzt zu 95 Prozent fertig.»

Das Schiff soll die nächsten 30 Jahre schwimmen, deshalb dürfe nirgends gepfuscht werden. Während 25 bis 30 Wochen im Jahr soll der Katamaran in Bewegung sein und für Ausbildungstörns, gemeinnützige Projekte sowie kostengünstige Ferien für Jugendliche genutzt werden. Hinweis Am kommenden Donnerstagabend sendet Fernsehen SRF aktuell eine Live-Schaltung vom Katamaran auf dem Bodensee.