MÖRSCHWIL: Auf der A1 ins Schleudern geraten

Am Sonntagabend ist ein 26-jähriger Autofahrer auf der regennassen Fahrbahn mit einem Mietwagen verunfallt. In der Folge kam es zu einer Auffahrkollision zwischen zwei nachfolgenden Autos. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen

MÖRSCHWIL.   Der 26-Jährige war kurz nach 18.30 Uhr unterwegs in Richtung St.Margrethen. Nach einem Überholmanöver vor der Verzweigung Meggenhus fuhr er mit dem Sportwagen offenbar durch eine Wasserlache, wodurch das Fahrzeug ins Schleudern kam. Das Auto prallte zuerst frontal und, nach einer Drehung, auch mit seinem Heck gegen die Mittelleitplanke. Nach einer weiteren Drehung kam der Wagen des 26-Jährigen auf Pannenstreifen und Normalspur zum Stillstand. Das schreibt die St.Galler Kantonspolizei in einer Mitteilung.

Aufgrund dieses Unfalls mussten die nachfolgenden Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit verringern. Dabei schätzte ein 20-jähriger Autofahrer das Tempo seines Vordermanns falsch ein. Der 20-Jährige stiess mit seinem Wagen gegen das Heck des vor ihm fahrenden Autos eines 60-jährigen Lenkers. Der aus beiden Unfällen entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 100'000 Franken. (kapo/chk)