Mit Messer verletzter Teenager ausser Lebensgefahr

ST.GALLEN. Der Jugendliche, der am Montag durch Messerstiche schwer verletzt worden ist, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht nach wie vor Zeugen.

Drucken
Teilen
Diese Jacke trug das 16-jährige Opfer am Abend der Tat. (Bild: Kapo SG)

Diese Jacke trug das 16-jährige Opfer am Abend der Tat. (Bild: Kapo SG)

Aufgrund der neusten Ermittlungserkenntnisse spielte sich die Tat um 22.03 Uhr auf dem Busperron 2 hinter dem Hauptbahnhof St.Gallen ab, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. Die Ermittler konnten mit dem Verletzten reden. Laut seinen Aussagen ist er von einem ihm unbekannten Mann unvermittelt mit dem Messer attackiert worden. Der Täter sei danach in Richtung Zentrum geflüchtet. Er habe danach Hilfe bei Passanten gesucht, heisst es in der Mitteilung.

Der Jugendliche wollte um 22.25 Uhr den Zug von St.Gallen nach Uzwil nehmen. Der 16-jährige hatte sich gemäss Polizeiangaben am Montag im Wohnheim Varnbüel vorgestellt. Er hatte die Absicht, das Jugendheim Platanenhof in Oberuzwil zu verlassen und in St.Gallen eine Ausbildung zu absolvieren; leben wollte er im Wohnheim.

Das Busperron 2 befindet sich gegenüber den Warteplätzen der Taxis. Zur Tatzeit waren nicht nur viele Taxis bei ihren Plätzen, er herrschte auch ein reger Bus- und Personenverkehr. Wet Angaben im Zusammenhang mit dem Delikt machen kann, meldet sich bei der Kantonspolizei St.Gallen unter 058-229-49-49. (sda/kapo/maw)