«Mit dem Töffli vom Appenzell ins Tessin»

Der Hackbrettspieler Nicolas Senn spielt nicht nur Konzerte, sondern moderiert auch im Schweizer Fernsehen. Der 25jährige Romanshorner ist bei der vierten Folge von «Potzmusig unterwegs» zu sehen. Was dürfen die Zuschauer von «Potzmusig unterwegs» erwarten?

Drucken
Teilen
Nicolas Senn Hackbrettspieler und Moderator (Bild: SRF)

Nicolas Senn Hackbrettspieler und Moderator (Bild: SRF)

Der Hackbrettspieler Nicolas Senn spielt nicht nur Konzerte, sondern moderiert auch im Schweizer Fernsehen. Der 25jährige Romanshorner ist bei der vierten Folge von «Potzmusig unterwegs» zu sehen.

Was dürfen die Zuschauer von «Potzmusig unterwegs» erwarten?

Die Sendung ist eine Serie über den ganzen Sommer. Am Nationalfeiertag wird sie aber doppelt so lange dauern und zeigt die Highlights vom Heirassa-Festival in Weggis. Das ist eines von den prestigeträchtigsten Volksmusikfesten des Jahres.

Wer sind die bekanntesten Musiker, die auftreten werden?

Carlo Brunner wird zusammen mit Philipp Mettler an dessen 40. Geburtstag spielen. Das Festival in Weggis verspricht grosse Namen, viel Prominenz und gute Musik. Sowieso ist das Heirassa bekannt für konzertant gespielte Musik. Im Gegensatz dazu wird bei einer «Stobete» eher noch getanzt, zusammengesessen oder geredet.

Gibt es in der Sendung einen Bezug zur Ostschweiz?

Sicherlich dominiert am Festival der Innerschweizer Volksmusikstil, aber ich traf bei der Aufzeichnung auch viele Ostschweizer.

Sie waren schon an vielen Orten. Wo war es am schönsten?

In Weggis am Vierwaldstättersee war ich jetzt schon einige Male und jedesmal war das Wetter traumhaft. Aber ich freue mich auch wieder auf das Appenzeller Ländlerfest, welches am 22. August zu sehen sein wird.

Sind Sie stolzer Ostschweizer?

Ja. Ich komme auch immer wieder sehr gerne zurück, zumal ich mich überall auf der Welt freue, wenn ich Ostschweizer Dialekt höre. Momentan bin ich gerade auf dem Lukmanierpass auf einer Töfflitour mit mehreren Freunden. Wir überqueren vom Appenzell sieben Pässe bis ins Tessin. Das ist für mich bereits eine ziemlich grosse Reise.

Fühlen Sie sich im Fernsehgeschäft wohl?

Ich freue mich, dass ich nicht nur im Fernsehbusiness tätig bin, sondern auch Musik mache und nebenbei noch studiere und fotografiere. Mein Leben ist somit sehr vielfältig, und so passt's absolut für mich. Ich darf an verschiedenen Volksmusikfesten arbeiten. Das ist doch ein Traumjob!

«Potzmusig unterwegs»: Samstag, 1. August 2015, 18.10 Uhr, SRF 1 (sko)