Mit Benzin nachgeholfen – zwei Verletzte

LÜTISBURG. Weil das Grillfeuer nicht so recht brennen wollte, hat ein 19-Jähriger Freitagnacht mit Benzin nachgeholfen. Dabei entstand eine Stichflamme. Der Mann verbrannte sich, wich vor dem Feuer zurück und prallte dabei in seine Freundin, welche eine Treppe hinunter stürzte.

Drucken
Teilen

Der 19-Jährige schüttete Rasenmäherbenzin durch einen Öffnung im Kamin. Dabei kam es laut der St.Galler Kantonspolizei zu einer Verpuffung und zur Stichflamme. Der junge Mann erlitt Verbrennungen, seine 23-jährige Freundin kam mit Prellungen und Schürfungen davon. Zwei Rettungsteams und ein Notarzt standen im Einsatz, die beiden Verletzten wurden nach einer Erstversorgung ins Spital gebracht. (kapo/sg)