Mit Auge, Tier und Technik

Die Liechtensteiner Landespolizei und die Schweizer Grenzwache kontrollierten – im Beisein der Medien – Verkehrsteilnehmer in verschiedenen Gemeinden. «Gravierendes» passierte nicht.

Paul Schawalder
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinsamer Einsatz: Die Liechtensteiner Polizei und die Schweizer Grenzwache kontrollieren Fahrzeuge. (Bilder: Paul Schawalder)

Gemeinsamer Einsatz: Die Liechtensteiner Polizei und die Schweizer Grenzwache kontrollieren Fahrzeuge. (Bilder: Paul Schawalder)

Am Freitagabend stellten Polizei und Grenzwache auf der Rheinbrücke Schaan-Buchs Szenarien der Kontrollarbeit an der Landesgrenze vor. 30 Polizeiorgane, ausgerüstet mit modernster Technik in speziellen Fahrzeugen, sowie zwei Hunde stünden an diesem Abend im Einsatz, wie Tina Enz von der Medienstelle der Landespolizei erklärte. Der Schwerpunkt der Kontrolle liege auf Betäubungsmitteln und Schmuggel.

«Guten Abend – gute Nacht»

Der Dienstchef Kommunikation und Medien der Grenzwachtregion III, Clemens Lutz, erklärte den Ablauf der Kontrolle und die verwendeten Gerätschaften. So seien auch Spezialisten im Einsatz, die mit Hunden und Spezialwerkzeugen Fahrzeuge bis in die letzte Ecke durchsuchten. Wie Clemens Lutz sagte, ist eine Untersuchung dann abgeschlossen, wenn die Hundeführer bestätigen, dass nichts gefunden wurde.

Die Polizeikontrolle beginnt mit einem freundlichen «Guten Abend». Erst werden, wie vielen Lenkern aus Erfahrung bereits bekannt, die Ausweise kontrolliert, bevor Spezialisten und Hunde herausfinden wollen, ob irgendwelche Drogen «mitfahren». Der mitgebrachte Drogenspürhund untersucht akribisch das ganze Fahrzeug, riecht allenfalls schon geringste Mengen.

Werden Spezialisten und Hunde nicht fündig, so folgt die Rückgabe der Ausweise mit einem freundlichen «Dankeschön und gute Nacht».

Im Auto stehend gefahren

Die Verkehrskontrollen in den Liechtensteiner Orten Balzers, Vaduz, Schaan sowie Bendern dauerten mehrere Stunden. Landespolizei und Grenzwache kontrollierten 126 Fahrzeuge. Es wurden einige Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrs- sowie das Betäubungsmittelgesetz festgestellt.

Ein alkoholisierter Mann lenkte seinen Personenwagen stehend, bei zwei weiteren Fahrern bestand der Verdacht auf Lenken des Fahrzeugs unter Drogeneinfluss. Ebenfalls nachgewiesen wurde der Konsum sowie Besitz von Betäubungsmitteln bei zwei mitfahrenden Personen.

Schnüffeln im Motorraum: Der Spürhund lässt keinen Winkel aus.

Schnüffeln im Motorraum: Der Spürhund lässt keinen Winkel aus.