Mit Alkohol und Drogen im Blut kontrolliert

Die Kantonspolizei St. Gallen hat zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen zehn Autofahrer angehalten. Bei einer Hälfte davon fiel der Atemlufttest positiv aus und bei der anderen Hälfte der Drogenschnelltest. Insgesamt acht Führerscheine wurden eingezogen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei St. Gallen hat zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen zehn Autofahrer angehalten. Bei einer Hälfte davon fiel der Atemlufttest positiv aus und bei der anderen Hälfte der Drogenschnelltest. Insgesamt acht Führerscheine wurden eingezogen.

Irrfahrt eines 18-Jährigen

In Mosnang/Oberhelfenschwil kam ein 18-Jähriger mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und fuhr auf eine Wiese. Er lenkte sein Auto zurück auf die Strasse, geriet aber ins Schleudern. Dabei kollidierte er mit dem Randstein und einem Leitpfosten. Durch die Kollision wurde sein Auto die Böschung hinauf geschleudert und erlitt einen Schaden an zwei Rädern. Nach der Reparatur in einer Pikettgarage fuhr er weiter. Etwas später verlor das Auto eines der zuvor reparierten Räder. Der Beifahrer des 18-Jährigen meldete der Polizei den Vorfall und sagte, die Pikettgarage habe das Rad nur notdürftig repariert. Der Drogenschnelltest, den die Polizisten beim Fahrer durchführten, fiel positiv aus. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerausweis abgeben.

Achtmal positiv getestet

Der Drogenschnelltest fiel auch bei drei Autofahrern in Uznach, St. Margrethen und Trübbach positiv aus. Zwei Autofahrerinnen und drei Autofahrer gingen der Polizei in Staad, St. Margrethen, Hinterforst, Weite und Bad Ragaz bei Atemlufttests ins Netz. (bar)