Mit 109 km/h durch Bischofszell gebrettert

Die Kantonspolizei Thurgau hat einen Raser ermittelt, der innerorts in Bischofszell doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war. Der Motorradfahrer war erst in Besitz eines Lernfahrausweises.

Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Durch eine Geschwindigkeitsmessanlage der Kantonspolizei Thurgau wurde am 21. Mai kurz vor 15 Uhr an der Steigstrasse in Richtung Hauptwil ein Motorrad registriert, das die Messstelle innerorts mit 109 Stundenkilometern passierte. Nach Abzug der Sicherheitsmarge überschritt der Lenker die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 54 Stundenkilometer. Ein Raserdelikt liegt vor, wenn die Höchstgeschwindigkeit innerorts um mindestens 50 km/h überschritten wird. Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau ergaben, dass es sich beim verantwortlichen Motorradfahrer um einen 20-jährigen Schweizer aus dem Kanton Thurgau handelt. Das schreibt die Thurgauer Kantonspolizei in einer Medienmitteilung.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bischofszell wurde das Motorrad sichergestellt. Sein Lernfahrausweis wurde eingezogen. (kapo/chk)