Mindestens 15 Einbrüche im Kanton St. Gallen

Im Kanton St.Gallen sind über das Wochenende mindestens 15 Einbruchdiebstähle verübt worden. In allen Fällen ist die Täterschaft unbekannt. Die gesamte Beute und der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken, wie aus Mitteilungen der St.Galler Kantonspolizei vom Wochenende hervorgeht.

Drucken
Teilen
Ein Einbrecher bricht ein Fenster auf. (Bild: Fotolia/Symbol)

Ein Einbrecher bricht ein Fenster auf. (Bild: Fotolia/Symbol)

Im Rheintal kam es zwischen Freitagnachmittag und Freitagabend in Widnau, Diepoldsau und Oberriet zu vier Einbrüchen in Einfamilienhäuser. Die unbekannte Täterschaft gelangte unter anderem über aufgebrochene Sitzplatz− oder Terrassentüren in die Häuser oder entfernte das Gitter eines Lichtschachts. Zum Deliktgut lagen vorerst keine Angaben vor. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere Tausend Franken beziffert.

In Rorschach wurde am Freitagvormittag in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Im dritten Obergeschoss hatte die Täterschaft eine Wohnungstüre aufgehebelt und einen Sachschaden von mehr als Tausend Franken angerichtet. Ob etwas gestohlen wurde, war zunächst unklar. Im Haus waren zwei unbekannte jüngere Frauen beobachtet worden.

In Gossau und Wil schliesslich kam es im Verlauf des Freitags zu drei Einbrüchen in Mehrfamilienhäuser. Die unbekannte Täterschaft entwendete dabei Schmuck und eine Fotokamera im Wert von mehreren Tausend Franken. Der verursachte Schaden beläuft sich auf rund 2000 Franken.

Am Samstag kam es in der Zeit von 12.30 Uhr bis 21.30 Uhr zu sieben weiteren Einbrücken. Betroffen waren Häuser in St. Margrethen, Wattwil, Uznach, Rapperswil-Jona und Sargans. Die unbekannten Täterschaften suchten ein Restaurant, eine Arztpraxis und fünf Mehrfamilienhäuser heim. Sie erbeuteten unter anderem Bargeld im Betrag von mehreren Tausend Franken. (sda)

Aktuelle Nachrichten