Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Millionenprojekt für Lagerhaus am Bodensee

ROMANSHORN. Das ehemalige SBB-Massivlagerhaus am Hafenbecken von Romanshorn soll für 40 Millionen Franken renoviert und umgebaut werden. Die Kornhaus Romanshorn AG hat gestern das Baugesuch eingereicht, wie sie mitteilt.

ROMANSHORN. Das ehemalige SBB-Massivlagerhaus am Hafenbecken von Romanshorn soll für 40 Millionen Franken renoviert und umgebaut werden. Die Kornhaus Romanshorn AG hat gestern das Baugesuch eingereicht, wie sie mitteilt. Im Erdgeschoss werden nebst dem Schweizer Spielmuseum, mit dem bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet wurde, weitere Flächen für eine «museale Nutzung» zur Verfügung stehen. Daran schliesst sich ein Gastronomiebereich mit Aussensitzplätzen direkt am Hafenbecken an. Daneben ist ein kleiner Festsaal für 280 Personen geplant.

Lofts und Appartements

Im Obergeschoss ist das «Boardinghouse Romanshorn» vorgesehen, das bis zu 38 Appartements zur Vermietung anbieten wird. «Ein Boardinghouse ist ein Beherbergungsbetrieb für Langzeitaufenthalter, die voll ausgestattete Appartements über mehrere Wochen oder Monate hinweg mieten können», schreibt die Kornhaus Romanshorn AG – «eine ideale Lösung für temporäre Mitarbeiter, Kader, Studenten, Gast-Professoren oder Freizeitsportler». Im Dachgeschoss sind zudem Loftwohnungen geplant.

Baustart noch dieses Jahr?

Die Planung fand unter der architektonischen Leitung von Andreas Hermann statt. Sein Büro war bereits an verschiedenen Nachbarbauten der SBS Schifffahrt AG im Hafenareal beteiligt. «Im engem Kontakt mit der kantonalen Denkmalpflege wurde eine fachgerechte Renovation des Kornhauses entworfen, welche die traditionellen Fassaden im Norden, Osten und Westen in neuem Glanz erstrahlen lässt», heisst es in der Mitteilung. Im Süden erhält das Kornhaus eine komplett neu gestaltete Fassade. Im Innenraum werden die historischen Stützen, Balken, Mauern, Fenster und Holzböden gezielt in die Raumgestaltung integriert. Laut den Verantwortlichen könnten die Bauarbeiten noch dieses Jahr starten – sofern das Bewilligungsverfahren reibungslos abläuft. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.