Mikrofon statt Heugabel

Leute

Drucken
Teilen

Die Thurgauer Moderatorin Mona Vetsch ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Dass sie nie ein Leben als Landwirtin führen wird, hat sich bei der 42-Jährigen schon als Kind abgezeichnet, wie die «Schweizer Illustrierte» schreibt. Sie fand es zwar toll, auf einem Bauernhof aufzuwachsen, hatte aber kein Händchen für all die Arbeiten, sagt Vetsch dem Magazin in einem Interview. «Ich weiss noch, wie ich während der Gymi-Zeit in den Landdienst musste.» Ihre Mutter habe Vetsch damals eindringlich gebeten, dort nicht zu erzählen, dass sie selber von einem Bauernhof komme. «Als Bauerntochter war ich einfach ein hoffnungsloser Fall.» Bald entdeckte Vetsch aber ihr Flair fürs Moderieren: Im Studium erhielt sie einen Job beim Schweizer Fernsehen. Beruf und Arbeitgeber ist sie bekanntermassen treu geblieben. (mre)