Mieter bei Brand gestorben

In einer brennenden Wohnung in Kreuzlingen wurde am Wochenende eine Leiche entdeckt. Es handelt sich um den Mieter; er starb durch das Feuer.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Der Fall klang mysteriös: Beim Löschen eines Wohnungsbrands stiess die Kreuzlinger Feuerwehr auf einen toten Mann. Wer er war und ob er durch das Feuer umgekommen oder bereits vorher gestorben war, wusste zunächst niemand. Ermittler nahmen ihre Arbeit auf.

St. Galler Institut ermittelte

Jetzt, eine Woche nach dem Brand, ist klar: beim Verstorbenen handelt es sich um den Wohnungsmieter. Dies teilt die Kantonspolizei Thurgau mit. Abklärungen des Instituts für Rechtsmedizin St. Gallen hätten überdies ergeben, dass der 55-Jährige an den Folgen des Brandes verstorben sei.

Verbrechen ausgeschlossen

«Aufgrund der Ermittlungen und Abklärungen sowie des Umstands, dass die Wohnung von innen verschlossen war, schliessen die Kantonspolizei Thurgau und die Staatsanwaltschaft eine Fremdeinwirkung beim Tod des Wohnungsmieters aus», heisst es in der Mitteilung weiter. Den Brandherd hat der Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Thurgau im Bereich des Betts lokalisiert. Spekulationen, wonach der Mann womöglich mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen sein könnte, wollte die Polizei weder bestätigen noch dementieren. Sie hält fest: «Die genauen Umstände, die zum Brand geführt haben, können nicht mehr ermittelt werden.» Ein technischer Defekt sei als Ursache ausgeschlossen. Der Sachschaden beläuft sich auf 200 000 Franken. (red.)

Aktuelle Nachrichten