«Metropol», Arbon: Frisch und aus der Region

Seit vier Jahren verwöhnt Küchenchef Gary Pettinger seine Gäste im Hotel Metropol Arbon. Seine Kreativität zeichneten die Testesser von Gault Millau mit 13 von 20 möglichen Punkten aus. Wir finden, Gary Pettinger und sein Team haben sie mehr als verdient. Noch bis Ende dieses Monats ist im Metropol «Slow...

Drucken
Teilen

Seit vier Jahren verwöhnt Küchenchef Gary Pettinger seine Gäste im Hotel Metropol Arbon. Seine Kreativität zeichneten die Testesser von Gault Millau mit 13 von 20 möglichen Punkten aus. Wir finden, Gary Pettinger und sein Team haben sie mehr als verdient. Noch bis Ende dieses Monats ist im Metropol «Slow Food» angesagt: «Herrliche Delikatessen von den besten Lebensmittel-Handwerkern von unserem Küchenchef virtuos zubereitet», heisst es auf der speziellen Speisekarte, die der freundliche und aufmerksame Kellner mit anderen Vorschlägen aus Küche und Keller überreicht.

Blick auf die Steinacher Bucht

Die Auswahl ist schnell getroffen. Wir beginnen mit einem Bio-Roastbeef (12.–), dünn geschnitten an einer Radieschen-Fenchel-Vinaigrette, auf einem Bouquet von heimischem Rucola angerichtet, sowie Culatello di Zibello del Presidio (18.–). Der italienische Edelschinken gilt als einer der besten der Welt und wird ausschliesslich im Winter hergestellt. Zwischen 18 und 24 Monaten reift der Schinken in natürlich belüfteten Räumen. Im «Metropol» wird diese Spezialität mit Antipasti und Bio-Brot gereicht. Bevor die Rüeblisuppe (8.–) mit Bärlauch-Baumnuss-Pesto serviert wird, geniessen wir den Blick auf die Steinacher Bucht und malen uns wehmütig aus, wie nach dem Wintereinbruch sehr bald viele Gäste auf der grosszügigen Terrasse unter freiem Himmel speisen werden.

Rind vom Schrofen

Unser Hauptgang kommt aus dem Bodensee und vom Schrofenhof. Zu den grillierten Medaillons von der Seeforelle (28.–) serviert Gary Pettinger Tessiner Risotto aus dem Maggiatal. Aus diesem Grund haben wir uns auch für einen Rotwein entschieden. Damit wir der Region auch bei dieser Wahl Rechnung tragen konnten, bestellten wir einen Blauburgunder Barrique 2005 von Brigitte und Martin Horber aus Diessenhofen. Das gegrillte Filet an Bernecker-Bär-Jus mit Gemüse und Dinkel-Tagliatelle (39.–) kommt ebenfalls aus der Region – vom Schrofenhof in Kreuzlingen. Exzellent – frisch der Fisch, butterzart das Fleisch – im «Metropol» ist die marktfrische und saisonale Küche nicht nur ein Slogan.

Kresse, Bärlauch und Rucola

Obwohl wir mit den ausgesprochen grosszügigen Portionen zu kämpfen hatten, bestellten wir zum Dessert ein Ittinger Nussbrot mit diversen Käsen aus dem ehemaligen Kloster (10.–). Wem der Sinn nach Süssem steht, der weicht auf die andere Karte aus und bestellt sich Fruchtsalat, Caramelköpfli, Beeren-Mascarpone (zu je 8.–), helle und dunkle Schokoladenmousse oder Thurgauer Mostcrème (à 10.–). Klassiker sind auch bei den Vorspeisen (8.– bis 21.–) und Hauptgängen (21.– bis 45.–) zu finden. Dazu gehört das Chateaubriand vom Ostschweizer Rind, serviert mit Sauce Béarnaise, Gemüse und gebackenen Kartoffelstäbchen (53.– pro Person).

Gary Pettinger setzt das ganze Jahr über Akzente: Im April stehen Kresse, Bärlauch und Rucola auf dem Speiseplan, im Wonnemonat folgen Spezialitäten aus Italien, im Juni sind es Gerichte aus der Provence, während der Sommermonate Juli und August steht die mediterrane Küche im Zentrum.

Unser Eindruck: Für Abwechslung ist im «Metropol» gesorgt – saisongerecht und aus der Region, so funktioniert die kulinarische Globalisierung im Kleinen perfekt. (cl)


Visitenkarte

Metropol, Arbon

Bahnhofstr. 49, 9320 Arbon, Gary Pettinger (Küchenchef), Tel. 071 447 82 82

www.metropol-arbon.ch

Öffnungszeiten: Die beiden Restaurants «Bistro» und «Gourmet» sowie die Hotelbar und im Sommer die Gartenterrasse sind täglich von 7–24 geöffnet.

Karte: Vorspeisen 8.– bis 23.–, Hauptgänge 21.– bis 53.–

Besonderes: 42 Hotelzimmer, grosse Terrasse, Seminarräume, Hotelbar

Aktuelle Nachrichten