Mehr Beratungen fürs Blaue Kreuz

GRABS. Das Blaue Kreuz St. Gallen-Appenzell hat im vergangenen Jahr mehr Neumeldungen und mehr Beratungen verzeichnet.

Drucken
Teilen

GRABS. Das Blaue Kreuz St. Gallen-Appenzell hat im vergangenen Jahr mehr Neumeldungen und mehr Beratungen verzeichnet. Dabei informieren sich viele Klienten zuerst im Internet über das Angebot und melden sich anschliessend für ein Erstgespräch an, wie an der Hauptversammlung in Grabs festgehalten wurde. Insgesamt erwähnten Ratsuchende 28 verschiedene Gründe, wie sie auf das Blaue Kreuz aufmerksam wurden. Die Gesprächsgruppen für Frauen und Männer, Betroffene und Angehörige sind laut Mitteilung gut besucht. Ende Jahr begannen die Vorbereitungen für das neue Präventionsprojekt «Be my angel tonight»: An grossen Parties werden die Autolenkenden mit Belohnungen motiviert, keinen Alkohol zu trinken. So können sie als Angel (Schutzengel) sich und ihre Kollegen nach dem Fest sicher nach Hause fahren. (red.)

Aktuelle Nachrichten