Mehr Angebote für Vegetarier: HSG-Studenten fordern fleischlosen Montag

An der Universität St.Gallen soll es montags nur noch vegetarische Menüs geben. Vier Studierende setzen sich mit einer Petition für einen fleischlosen Montag ein. 

Drucken
Teilen
Künftig soll es im Restaurant der Uni St.Gallen an Montagen keine Fleischmenüs mehr geben. (Bild: PD)

Künftig soll es im Restaurant der Uni St.Gallen an Montagen keine Fleischmenüs mehr geben. (Bild: PD)

(lex) Egal ob Fleischesser oder Vegetarier – auf dem Menüplan des Restaurants der Universität St.Gallen findet sich für jeden etwas. Künftig könnte es aber noch mehr vegetarische Angebote geben. Der Umwelt zuliebe wollen vier HSG-Studenten den «Meatless Monday», den fleischlosen Montag, ins Leben rufen. 

Schon über 500 Unterschriften gesammelt

Ziel des Projekts ist in erster Linie den CO2-Fussabdruck der Uni zu senken. Die vier Initianten haben ihr Projekt daher dem Studentenparlament vorgetragen und bereits über 500 Unterschriften von Studenten und HSG-Mitarbeitern gesammelt. Wie der 24-jährige Mitinitiant Luca Serratore gegenüber FM1Today sagt, waren die Reaktionen auf das Projekt sehr erfreulich. «Das Studentenparlament hat mit einer grossen Mehrheit dafür gestimmt und wir können jetzt die weiteren Schritte in die Wege leiten.»

Die Studenten wollen nun als nächstes das Gespräch mit der Migros suchen. Das Unternehmen ist nämlich privater Anbieter des Essens. Serratore betont, dass man durch das Projekt aber niemandem etwas aufzwingen will. Weil aber viele Studierende einen fleischlosen Montag möchten, und dies auch die Mehrheit der Kunden sei, hoffen sie, gemeinsam Lösungen zu finden.

Sind diese einmal gefunden, wollen die Initianten noch einen Schritt weitergehen. Der fleischlose Montag soll an der HSG zunächst in einer Testphase geprüft und zusätzlich durch eine Bachelor- oder Masterarbeit wissenschaftlich begleitet werden. Denn: Die Studierenden wollen ganz genau wissen, ob der Verzicht auf Fleisch an einem Montag auch wirklich die Treibhausgasemission senkt. 

Den Dialog anregen

Das Konzept des fleischlosen Montags an einer Universität ist nicht neu. In den vergangenen Jahren haben bereits Dutzende Hochschulen einen solchen Tag eingeführt, unter anderem die Oxford University in Grossbritannien. 

Die Initianten in St.Gallen hoffen, durch ihr Projekt auch den Dialog anzuregen. «Wenn die positiven und auch die negativen Seiten des Verzichts besprochen werden, dann haben wir schon ein grosses Ziel erreicht», sagt Luca Serratore.