Mediation zum Knatsch im Tourismus

Appenzell. Der Vorstand des Vereins Appenzellerland Tourismus AI (VAT AI) freut sich, dass vom Ausserrhoder Verband (VAT AR) eine mündliche Zusage zu einer gemeinsamen Mediation vorliegt.

Drucken
Teilen

Appenzell. Der Vorstand des Vereins Appenzellerland Tourismus AI (VAT AI) freut sich, dass vom Ausserrhoder Verband (VAT AR) eine mündliche Zusage zu einer gemeinsamen Mediation vorliegt.

Die Auflösung der gemeinsamen Marketingorganisation auf Ende Jahr und die Trennung der beiden Tourismusverbände habe viele Negativschlagzeilen erhalten. Doch jetzt spürten die Innerrhoder «auch Aufbruchstimmung». Ein Zurück zu mehr Gemeinsamkeit sei «zumindest angebahnt».

Der VAT AI bemühe sich, die bisherige Zusammenarbeit mit einem weiterführenden Kooperationsmodell fortzusetzen. Doch nun liege die Ausserrhoder Strategie vor, das gesamte Appenzellerland über eine AG alleine von Heiden aus zu vermarkten. Diese löse «grossen Gesprächsbedarf» aus. Es bleibe die Hoffnung auf eine fruchtbare Mediation und Hoffnung auf die Realisierung eines Kooperationsmodells, das keine Fusion voraussetze.

Der VAT AR reagierte auf Anfrage relativ kühl. Von einer Mediation erwarte man eine «Klärung der Erwartungshaltung» und hoffe auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit. Da man die Innerrhoder Strategie nicht kenne, lasse sich das Verhandlungspotenzial nicht abschätzen. (hps)

Aktuelle Nachrichten