Massenkollision auf A3 - drei Militärleute verletzt

QUARTEN. Am Montagmorgen hat sich auf der Autobahn A3 bei Quarten ein Unfall ereignet, in den sieben Fahrzeuge verwickelt waren. Drei Militärangehörige erlitten leichte Verletzungen.

Drucken
Fahndungserfolg für Basler Polizei (Symbolbild: Keystone)

Fahndungserfolg für Basler Polizei (Symbolbild: Keystone)

Um etwa 9 Uhr fuhr ein Automobilist mit seinem Lieferwagen auf der Autobahn A3 von Zürich Richtung Chur. Ausgangs Fratten-Tunnel bei Quarten geriet das Fahrzeug auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. «Möglicherweise war der Automobilist zu schnell unterwegs. Abklärungen sind im Gang», sagt Hans Peter Eugster, Pressesprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Der Lieferwagen kam quer zum Stillstand und blockierte beide Fahrspuren. Sechs nachfolgende Fahrzeuge – zwei Autos, zwei Militärfahrzeuge und zwei Lastwagen mit Anhänger – konnten nicht mehr rechzeitig bremsen und prallten in den verunfallten Lieferwagen.

 

Eines der Militärfahrzeuge transportierte 16 Personen. Drei der Insassen erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht, wie die Polizei mitteilt. 
 

Die Unfallstelle ist noch immer gesperrt. Die Polizei leitet den Verkehr über die andere Tunnelröhre ab. (dbu)