Mann wollte Motor für Rennwagen schmuggeln

DIESSENHOFEN. Bei einer Zollkontrolle im Thurgau haben Grenzwächter in einem Schweizer Lieferwagen einen fabrikneuen Rennsportmotor sowie diverses Fahrzeugzubehör festgestellt.

Drucken
Teilen

DIESSENHOFEN. Bei einer Zollkontrolle im Thurgau haben Grenzwächter in einem Schweizer Lieferwagen einen fabrikneuen Rennsportmotor sowie diverses Fahrzeugzubehör festgestellt.

Der Schmuggel ereignete sich bereits am 5. April. Die Grenzwächter kontrollierten einen Schweizer Lieferwagen, der einen nicht besetzten Grenzübergang in Diessenhofen passiert hatte. Der Lenker, ein Schweizer, führte im Laderaum einen Rennsportmotor im Wert von 52 000 Franken und mehrere Bremsscheiben im Wert von 13 000 Franken mit. Dabei wurden Einfuhrabgaben von 5500 Franken hinterzogen.

Laut Gabriela Walser, Informationsbeauftragte der Grenzwachtregion II, handelte es sich um einen Automotor für den Rennsport. Die Marke wollte sie nicht bekanntgeben. Der Schmuggler ist ein privater Unternehmer, der den Motor weiterverkaufen wollte. Er musste vor Ort 10 000 Franken hinterlegen – laut Walser hatte er den Betrag in bar dabei. Dann konnte er die Ware einführen. Für das Nichtanmelden muss er mit einer Busse von mehreren tausend Franken rechnen. (dwa)

Aktuelle Nachrichten