Mann lügt Polizei brandschwarz an

GRABSERBERG. Ein Töfffahrer, der am frühen Montagabend gestürzt war, hat versucht, der Polizei einen Bären aufzubinden. Die Beamten liessen sich jedoch nicht täuschen.

Drucken
Teilen

Der 48-Jährige fuhr mit seinem Motorrad in Richtung Voralpsee. In einer Kurve kam er aufgrund lokal überfrierender Nässe zu Fall. Der 48-Jährige blieb auf der Unfallstelle liegen und bat einen Mann, sein Motorrad zu seinem Wohnort zu bringen. Als die Polizei vor Ort eintraf, erklärte der 48-Jährige den Beamten, er sei zu Fuss gestürzt. Die Polizei stellte jedoch Benzin- und Ölspuren auf der Strasse fest und erfuhr, dass das Motorrad an den Wohnort des Mannes gebracht worden war.

Am Töff stellten die Beamten schliesslich Beschädigungen und frische Schneespuren fest. Darüberhinaus war das Motorrad nicht eingelöst. Abklärungen ergaben zudem, dass der 48-Jährige keinen Führerausweis besitzt.

Ein Rettungswagen brachte den verletzten Mann ins Spital. Die Kantonspolizei bittet einen Mann mit Hund, welcher den Verunfallten auf der Strasse liegen sah, sich mit dem Polizeistützpunkt Mels, 058-229-78-00, in Verbindung zu setzen. (kapo/dwa)