Mann in Niederteufen durch Feuerwerk verletzt

In Niederteufen ist am Nationalfeiertag ein 88jähriger Mann von einem Feuerwerk getroffen und verletzt worden. Er musste mit Verbrennungen im Gesicht ins Spital gebracht werden. Wie die Kantonspolizei gestern mitteilte, zündete der Mann an einer privaten 1.-August-Feier eine Feuerwerksbatterie.

Drucken
Teilen

In Niederteufen ist am Nationalfeiertag ein 88jähriger Mann von einem Feuerwerk getroffen und verletzt worden. Er musste mit Verbrennungen im Gesicht ins Spital gebracht werden. Wie die Kantonspolizei gestern mitteilte, zündete der Mann an einer privaten 1.-August-Feier eine Feuerwerksbatterie. Ansonsten verliefen die Feiern gemäss Polizeisprecher Marcel Wehrlin im Kanton Appenzell Ausserrhoden ruhig.

Fehlalarme und Lärmklagen

«Sehr ruhig» sei der 1. August aus polizeilicher Sicht auch in der Stadt St. Gallen abgelaufen, sagt Mediensprecher Dionys Widmer. Nebst einigen Lärmklagen seien bei der Feuerwehr einzelne Fehlalarme eingegangen. Im Kanton Thurgau kam es zu «einigen gesprengten Briefkästen», wie Daniel Meili, Mediensprecher der Kantonspolizei, sagt. In Romanshorn geriet zudem ein Holzpfosten in Brand. «Vermutlich durch einen Funkenflug», sagt Meili.

Robidog gesprengt

In Mels haben Unbekannte am Montagnachmittag in einem Robidog-Kasten Feuerwerk gezündet. Herumfliegende Teile des Behälters beschädigten in der Folge ein parkiertes Auto. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Die Kantonspolizei St. Gallen sucht Zeugen.

«Im Kanton St. Gallen gab es ausserdem kleinere Sachbeschädigungen durch Feuerwerk», sagt Mediensprecher Hanspeter Krüsi. Er zieht ein positives Fazit: «Es blieb ruhig. Keine Brände, keine Verletzten.» (jor)

Aktuelle Nachrichten