Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MÄNNERSTRIPTEASESHOW: Die Chippendales - erotische Stimulans für die Damenwelt?

Männer mit gestählten Sixpacks, die sich die Kleider vom Leibe reissen - kaum eine Frau kennt die Chippendales nicht. Doch was taugt die Striptease-Show? Zwei Frauen - eine 18- und 71-Jährige - haben die Veranstaltung im Pentorama Amriswil besucht und ihre Erlebnisse geschildert.
Die Chippendales reissen sich ihre Leibchen vom Körper und präsentieren einer Halle voller Frauen ihre Sixpacks – so auch vorgestern Freitagabend im Pentorama in Amriswil. (Bilder: Reto Martin)

Die Chippendales reissen sich ihre Leibchen vom Körper und präsentieren einer Halle voller Frauen ihre Sixpacks – so auch vorgestern Freitagabend im Pentorama in Amriswil. (Bilder: Reto Martin)

"Hypnotischer Kreislauf"

Maria Keller (18), Praktikantin. (Bild: Ralph Ribi)

Maria Keller (18), Praktikantin. (Bild: Ralph Ribi)

Mit meiner Winterjacke und einem dicken Wollschal finde ich mich zwischen Netzstrümpfen und Miniröcken wieder. Neben mir wartet eine Frau auf ihre Tochter, die ihr die Tickets für die Chippendales-Show geschenkt hatte. Ein ganz normales Tochter-Mutter-Geschenk eben. Beschwipste Stimmung, hysterisches Geschwätz, ein Verkaufsstand mit Unterhosen und viele Frauen aller Altersstufen. Zur Sicherheit nehme ich die Ohrstöpsel am Eingang dankend an.

«Heute sollt ihr eure Freunde und Ehemänner vergessen. Heute sind wir eure Freunde.» Die Frauen jubeln zustimmend. Und die «Chipps» fackeln nicht lange, bald fliegen die T-Shirts in Fetzen ins Publikum. Im Lauf des Abends habe auch ich eine solche Trophäe siegessicher gefangen – nur damit sie mir meine wilde Sitznachbarin keine Sekunde später aus der Hand reissen kann. Es wirkt inszeniert, wie die Frauen bei jeder obszönen Bewegung der neun Männer aufschreien. Es bringt mich zum Lachen. Und wenn ich in die Sitzreihe hinter mir blicke, sehe ich auch im Gesicht meiner Kollegin Trudi ein Dauergrinsen. «Gewaltig» ist das Einzige, was die Dame neben mir nach der ersten Hälfte rausbringt.

Spätestens nach der Pause wird aus dem Grinsen ein Gähnen, der ewige Kreislauf von Tanzen-Ausziehen-Tanzen-Ausziehen ermüdet. Und irgendwann kenne ich alle Sixpacks und Hinterteile auswendig, trotz verschiedener Verpackungen. Und die Chippendales sind mit ihren Polizistenuniformen und Baustellenoveralls nicht gerade kreativ. Wenn man nicht von den nackten Körpern hypnotisiert wird, entdeckt man holprige Tanzschritte, getarnt hinter Waschbrettbäuchen. Hypnotisiert ist hier scheinbar jede. Die Stimmung lässt nicht nach. Die zweite Hälfte verbringt man stehend. Willige Damen aus der Menge tanzen für die Herren, werden angekettet und angefasst. Ihre Erwartungen sind erfüllt. Da ist es auch okay, dass sie keinen einzigen Penis zu Gesicht bekommen haben.

Im Zug nach Hause sitze ich neben einem der drei männlichen Besucher.«Die Frauen sind für die Männer da und ich wegen der Frauen. Passt doch.»

Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Amriswil TG - Auftritt der Chippendales im Pentorama Amriswil. (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
Chippendales (Bild: Reto Martin)
10 Bilder

Chippendales in Amriswil




"Das erste Mal"

Trudi Krieg (71), Korrespondentin. (Bild: Reto Martin)

Trudi Krieg (71), Korrespondentin. (Bild: Reto Martin)

Das Pentorama voller Frauen.In High Heels, Lederhosen, Hot Pants, Abendkleid, bieder oder in ganz verrückter Aufmachung. Und alle gönnen sich einen ganz speziellen Frauenabend. Erwartung, Aufregung und Erlebnis sind gross beim ersten Mal. Eine Männerstriptease-Show gab es in meiner Jugend noch nicht, jedenfalls nicht bei uns auf dem Land. Darum erlebe ich jetzt als AHV-Teenager bei den Chippendales das erste Mal.

Nach fünf männlichen Nachkommen kenne ich die anatomischen Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein zwar auch– aber wie die das präsentieren! Zum Gaudi und Vergnügen und als erotische Stimulans für die Damenwelt geben die Kerle aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten alles. Technosound und Lichteffekte bringen Spannung in die Auftritte. Die Boys sind in Top Form, demonstrieren Tanz, Hip-Hop, Gymnastik, wechseln Kleider und Stimmung wie ein Sommergewitter. Immer wieder zerren sie sich die Leibchen vom Leib und schmeissen sie ins kreischende Publikum. Hat die Isa ein paar Dutzend für die Show in Amriswil gesponsert? Auch sonstige Kleidungsstücke fliegen in eine Ecke, so dass die gestählten Bodys im Scheinwerferlicht glänzen. Ein Reissverschluss wird spannungsvoll geöffnet – und wieder geschlossen. Ob Männer auch mit Silikon nachhelfen können, damit gewisse Rundungen und Wölbungen verheissungsvoller hervortreten? Ein Lockern des Gürtels, ein Griff in den Schritt à la Michael Jackson, Hip-Hop-Musik, Ton und Lichtspektakel. Violette Unterhosen bis gar nichts... verflixt da geht das Licht aus. Die Damen kreischen.

Die Chippendales mischen sich ins Publikum, holen die eine oder andere zum Tanz und mehr auf die Bühne. Ob da nicht in 60 Jahren aus irgend einem Altersheim eine Klage kommt, die Chippendales haben sie damals gefesselt und begrapscht? Ach was! Mit feinem Gespür holen sich die Kerle diejenigen, die gerne mitmachen. Nicht alle können für ein paar Zeilen Kommentar so tolle Sixpacks bewundern. Die andern wollen etwas erleben für das teure Eintrittsgeld. Ein Mann ist auch im Publikum, wegen der Frauen, die so toll angezogen sind und die er so gerne kreischen hört.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.